Intralogistik: Kion Group legt vorläufige Geschäftszahlen für 2019 vor

Konzern verzeichnete zum Jahresende „sehr gute Auftragsentwicklung in beiden Segmenten“.

Die Kion Group ist Anbieter von Gabelstaplern, Lagertechnik und verbundenen Dienstleistungen sowie Supply-Chain-Lösungen. (Foto: Kion Group)
Die Kion Group ist Anbieter von Gabelstaplern, Lagertechnik und verbundenen Dienstleistungen sowie Supply-Chain-Lösungen. (Foto: Kion Group)
Matthias Pieringer

Im Geschäftsjahr 2019 hat der Flurförderzeuge- und Lagertechnik-Anbieter Kion Group AG nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen die Konzernprognose erreicht beziehungsweise zum Teil sogar deutlich übertroffen. Dies teilte die Kion Group AG, die Marken wie Dematic, Linde und Still in ihren Reihen hat, am 17. Januar in Frankfurt am Main mit.

Trotz eines sehr anspruchsvollen Marktumfeldes habe man den Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr um rund fünf Prozent auf voraussichtlich rund 9,1 Milliarden Euro gesteigert – „getrieben durch eine zum Jahresende sehr gute Auftragsentwicklung in beiden Segmenten des Konzerns, Industrial Trucks & Services (IT&S) sowie Supply Chain Solutions (SCS)“. Der Auftragseingang lag damit laut Kion über der Prognose für das Geschäftsjahr 2019. Die Umsatzerlöse des Konzerns seien kräftig um fast zehn Prozent auf rund 8,8 Milliarden Euro gewachsen und hätten ebenfalls die Prognose übertroffen. Zu dem Umsatzplus trugen den Angaben zufolge beide Segmente bei.

Das bereinigte EBIT erhöhte sich laut Kion voraussichtlich um rund acht Prozent und bewegte sich damit in einer Größenordnung von rund 850 Millionen Euro. Die bereinigte EBIT-Marge war gemäß der Mitteilung im Geschäftsjahr 2019 leicht rückläufig auf voraussichtlich rund 9,6 Prozent. Ein wesentlicher Grund hierfür sei das überproportionale Wachstum in den weniger margenstarken Neufahrzeug- und Projektgeschäften gewesen.

„Als eines der global führenden Unternehmen unserer Branche haben wir 2019 auch in einem schwierigen Marktumfeld unsere Chancen genutzt und entsprechend die Strategie KION 2027 weiter vorangetrieben“, sagte Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender der Kion Group AG. „Anknüpfend an die Erfolge in 2019 wird das neue Geschäftsjahr insbesondere von Zukunftsinvestitionen geprägt sein. Damit stellen wir die Weichen für unser mittel- und langfristiges Wachstum.“

Die Kion Group wird am 3. März 2020 die endgültigen Geschäftszahlen für 2019 und die Prognose für 2020 veröffentlichen.

Printer Friendly, PDF & Email