Werbung
Werbung
Werbung

Intralogistik: Forscherteam prüft Innovationsgrad von Staplern und Co.

IFOY Innovation Check dient der internationalen Jury als Entscheidungshilfe.

IFOY AWARD 2020: Als Innovation Checker im Einsatz (von links): Prof. Dr. Johannes Fottner, Guido Follert und Martin Anders. (Foto: IFOY AWARD)
IFOY AWARD 2020: Als Innovation Checker im Einsatz (von links): Prof. Dr. Johannes Fottner, Guido Follert und Martin Anders. (Foto: IFOY AWARD)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Der IFOY Innovation Check für den International Intralogistics and Forklift Truck of the Year-AWARD (IFOY AWARD) ist erfolgreich durchgeführt worden. Drei Logistikwissenschaftler prüften und testeten am 12. Februar in einer Halle des IFOY Partners HANNOVER MESSE insgesamt 16 Geräte und Lösungen von 15 Herstellern auf ihren Innovationswert.

Die Intralogistik-Geräte und -Lösungen waren im Vorfeld von einer Jury für den IFOY AWARD nominiert worden. Unter die Lupe nahm das Forscher-Trio Neuentwicklungen von Still, Hyster, Sany Europe, Combilift, Crown, Jungheinrich, Raymond, EasyMile, Geek+, Bosch Rexroth, ProGlove, ForkOn, Doks.innovation, Cellumation und Wiferion.

Für den eintägigen IFOY Innovation Check reisten Guido Follert, Abteilungsleiter Maschinen und Anlagen am Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML, Prof. Dr. Johannes Fottner, Inhaber des fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik an der TU München und Martin Anders, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technische Logistik und Arbeitssysteme der TU Dresden, nach Hannover. Der IFOY Innovation Check ist Bestandteil eines dreiteiligen Audits während der IFOY TEST DAYS, die in diesem Jahr vom 7. bis zum 13. Februar stattfinden.

Technologieunterschiede bestimmen

Das IFOY Innovation Check-Team analysierte die Nominierten in puncto Marktrelevanz, Kundennutzen, Neuheitsgrad und Art der Umsetzung. Die drei Experten hatten die Aufgabe, die neu entwickelten Geräte und Lösungen mit bereits am Markt erhältlichen Wettbewerbsprodukten zu vergleichen und Technologieunterschiede schriftlich festzuhalten.

Für den IFOY Innovation Check analysierte das Forscher-Trio die schriftlichen Unterlagen zur IFOY Bewerbung und setzte die dort beschriebenen Funktionen und Eigenschaften der Geräte ins Verhältnis zum Stand der Technik. Die von den Intralogistikanbietern in ihren Unterlagen unterschiedlich stark betonten Innovationen wurden vor Ort anhand von Sicht- und Funktionsprüfungen nachvollzogen.

Die Ergebnisse des IFOY Innovation Check erhalten die Jurymitglieder, die am 12. und 13. Februar zu den IFOY TEST DAYS anreisen, zusammen mit den Resultaten des praxisorientieren IFOY Tests des niederländischen Intralogistikexperten Theo Egberts. Bevor die Juroren ihr finales Votum abgeben, testen sie die nominierten Geräte und Lösungen zudem selbst.

IFOY AWARD NIGHT im Rahmen der HANNOVER MESSE

Das Gesamtergebnis erfährt übrigens – abgesehen von den Jurymitgliedern – niemand vor der Preisverleihung. Die feierliche IFOY AWARD NIGHT findet 2020 am 20. April im Rahmen der HANNOVER MESSE statt.

In der 27-köpfigen internationalen Fachjournalisten-Jury des IFOY AWARD ist auch LOGISTIK HEUTE mit Chefredakteur Matthias Pieringer vertreten

Der IFOY AWARD

Der International Intralogistics and Forklift Truck of the Year (IFOY) AWARD zeichnet die besten Intralogistikprodukte und Systemlösungen des Jahres aus. Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Intralogistik zu dokumentieren sowie zur Wettbewerbsfähigkeit und zur Imageverbesserung der gesamten Branche in der Öffentlichkeit beizutragen. Gewählt wird der IFOY AWARD jährlich von einer unabhängigen Jury internationaler Fachjournalisten. Träger des IFOY Award ist der Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA. IFOY Partner ist die HANNOVER MESSE. Palettenpartner des IFOY AWARD ist CHEP, Anbieter im Pooling von Paletten und Behältern. Technologiepartner ist der Batterieladespezialist Fronius. Sitz der IFOY Organisation ist Ismaning bei München.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung