Intralogistik: Energiekette funktioniert ohne Führungsrinne

Das Energiekettensystem „Autoglide 5“ von Igus soll sich in weniger als einer Stunde montieren und in Betrieb nehmen lassen.

Das Energiekettensystem „Autoglide 5“ soll eine sichere und schnell montierte Energieführung auf langen Wegen gewährleisten. (Foto: Igus)
Das Energiekettensystem „Autoglide 5“ soll eine sichere und schnell montierte Energieführung auf langen Wegen gewährleisten. (Foto: Igus)
Therese Meitinger

Energie auf langen Wegen sicher führen: dieses Ziel stand nach Unternehmensangaben hinter der Entwicklung der „Autoglide 5“ von Igus. Das neue Energiekettensystem, das der Kölner Hersteller ursprünglich auf der LogiMAT 2020 präsentieren wollte, ist laut Igus speziell für den horizontalen Einsatz in der Intralogistik sowie an Kranlagen konzipiert. Das Besondere liege darin, dass die Energieführung schnell montiert sei, da sie auf eine Führungsrinne verzichte, so der Anbieter. Stattdessen liege sie mithilfe einer besonderen Unterseitenkonstruktion auf einem gespannten Seil.

Für die Strom- und Datenübertragung in engen kompakten Räumen und bei schnellen Gassenfahrten, zum Beispiel von Regalbediengeräten, greifen viele Anwender auf Stromschienen zurück. Doch diese sind aufwendig in der Wartung, lassen sich standardmäßig nur für die Energieübertragung einsetzen und müssen regelmäßig gereinigt werden, damit keine Kontaktstörungen entstehen. Die Neuentwicklung Autoglide 5 soll in der Horizontalen Leitungen mit Geschwindigkeiten von bis zu vier Meter pro Sekunde und bis zu 80 Meter Verfahrweg auch ohne Rinne sicher führen können.

„Die Autoglide 5 lässt sich einfach in der Gasse auf einem Seil oder einem Profil aufbauen. Sie punktet vor allem mit ihrem kostengünstigen Preis, einer 88 Prozent kürzeren Montagezeit im Vergleich zu Rinnensystemen sowie ihrer Wartungsfreiheit,“ erklärt Christan Strauch, Branchenmanager Intralogistik bei Igus. „Damit bietet die neue Energieführung eine echte Alternative zur Stromschiene.“

Für die Installation der Autoglide 5 benötige der Intralogistiker lediglich das mitgelieferte Metallseil, das er auf den Boden der Gasse spannt, argumentiert der Anbieter. Alternativ sei auch eine Führung über ein Kunststoffseil oder ein Profil möglich. Auf dem Seil kann die E-Kette nach Unternehmensangaben mithilfe eines Führungskonzepts sicher verfahren: Die Unterseite der Kettenglieder besitzt demzufolge mittig ein Führungselement, sodass sich die Energiekette sicher auf dem Seil ablegen kann. Für ein verschleißfestes und präzises Abrollen des Obertrums der Kette auf dem Untertrum sollen Igus-Autoglide-Elemente sorgen. Bei diesem System handelt es sich nach Anbieterangaben um kammartige Spritzguss-Stege, die das Ausbrechen der Energiekette verhindern. So könne der Anwender komplett auf eine Führungsrinne verzichten.

Printer Friendly, PDF & Email