Interview: „Nachhaltigkeit und Einkauf ergänzen sich hervorragend“

Im Gespräch mit LOGISTIK HEUTE erklärt Gundula Ullah, Leiterin Procurement und Head of Sustainability bei der Funke Mediengruppe, wie ihre beiden Rollen aufeinander einzahlen.

Gundula Ullah ist Leiterin Procurement und Head of Sustainability bei der Funke Mediengruppe. (Foto: Funke)
Gundula Ullah ist Leiterin Procurement und Head of Sustainability bei der Funke Mediengruppe. (Foto: Funke)
Therese Meitinger

Das Thema Nachhaltigkeit ist Gundula Ullah, Leiterin Procurement und Head of Sustainability bei der Funke Mediengruppe, aus mehreren Gründen wichtig. Zum einen stammt die Familie ihres Mannes aus Bangladesch – und ist damit sehr unmittelbar von den im Zuge der Erderwärmung steigenden Meeresspiegeln betroffen. Zum anderen ist die Managerin fest davon überzeugt, dass die Bewohner der Nordhalbkugel den Hebel dafür in der Hand haben, das 1,5-Grad-Ziel doch noch zu erreichen. Wichtig sei jedoch, dass man ins Handeln komme, sagt Ullah – und sieht sich in einer guten Position, um die Entwicklung mit voranzutreiben.  

„Bei Funke bin ich zuständig für die konzernweite Implementierung der Nachhaltigkeitsstrategie“, erklärt sie. „Das betrifft zum einen die Umsetzung unserer Klimaschutzstrategie, den Verlag klimaneutral zu stellen. Wir arbeiten aber auch daran, die Wertschöpfungskette – vom Baum bis zum Briefkasten – zusammen mit unseren Lieferanten in Richtung CO2-Neutralität zu bewegen.“

Hinzu kommt das Thema Diversity und Inklusion bei Funke oder die Compliance für das Lieferkettengesetz, das auch auf Funke zukommt.

Botschaften direkt beim Lieferanten platzieren

Dass die Hauptverantwortliche in Sachen Nachhaltigkeit zugleich das Procurement leitet, verleiht dem Thema Ullahs Ansicht nach zusätzlichen Schub. Wichtige Botschaften könnten so direkt bei Lieferanten platziert werden. Schließlich entstünden 90 Prozent der Emissionen im sogenannten Scope 3, also den vor- und nachgelagerten Prozessen der Wertschöpfungskette – Dienstleistungen, die bezogen und Produkte, die verteilt werden.

„Insbesondere das Papier hat bei Funke einen großen Anteil an den Scope-3-Emissionen“, so Ullah. „Der Einkauf ist damit auch ein Gatekeeper in den Lieferantenmarkt und hat eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, das Thema Nachhaltigkeit in den Lieferketten zu pushen.“

Der Einkauf könne helfen, den Klimaschutz zu positionieren, aber auch die Menschenrechte entlang der Lieferkette zu wahren.

Mehr zu Ullahs Nachhaltigkeitsstrategie, aber auch zur Digitalisierung der Funke Mediengruppe lesen Sie in der Ausgabe 7-8/2022 von LOGISTIK HEUTE. Die Ausgabe ist am 15. Juli erschienen.

Vom Steuer ins Büro

Allein in Deutschland bezifferte sich 2021 der Lkw-Fahrermangel auf 80.000 unbesetzte Plätze am Lenkrad. Dies zeigt eine Analyse der International Road Transport Union (IRU). Mit einer Entspannung der Lage rechnen aufgrund der Nachwuchsprobleme und des ausbaufähigen Images, das dem Beruf anhaftet, wohl nicht einmal die größten Optimisten.

Printer Friendly, PDF & Email