interpack 2023: Verpackungsmesse lockt 143.000 Besucher nach Düsseldorf

An sieben Messetagen zeigten 2.807 Aussteller ihre Lösungen und Produkte.

143.000 Besucher kamen auf die interpack 2023, um sich unter anderem über Neuigkeiten aus dem Bereich nachhaltige Verpackung zu informieren. (Foto: Messe Düsseldorf)
143.000 Besucher kamen auf die interpack 2023, um sich unter anderem über Neuigkeiten aus dem Bereich nachhaltige Verpackung zu informieren. (Foto: Messe Düsseldorf)
Sandra Lehmann

Die internationale Verpackungsmesse interpack, die vom 4. bis 10. Mai 2023 in Düsseldorf über die Bühne ging, zog insgesamt 143.000 Besucher aus 155 Ländern an. Neben vielen Ländern Europas waren die größten Besuchernationen Indien, Japan und die USA. Rund 75 Prozent gehören der mittleren und oberen Führungsebene an. Das gab der Veranstalter der Leistungsschau, die Messe Düsseldorf, am 10. Mai in einer Pressemitteilung bekannt. Während der sieben Messetage präsentierten in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt 2.807 Aussteller von allen fünf Kontinenten unter dem Motto „Welcome Home“ ihre Produkte und Lösungen aus den Bereichen Verpackung und verwandter Prozessindustrie.

„Mit der interpack konnten wir eine der wichtigsten Veranstaltungen der Messe Düsseldorf endlich wieder durchführen. Sie hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet und ihre Position als globale Plattform für den Austausch aller Akteure in der Verpackungsbranche, der verwandten Prozessindustrie und sämtlichen Anwenderindustrien unterstrichen. Unsere Ziele wurden weit übertroffen“, sagt Bernd Jablonowski, Executive Director bei der Messe Düsseldorf zum Abschluss der Messe.

„Die interpack 2023 wird noch lange nachklingen, geschäftlich und auch persönlich“, ergänzt interpack Director Thomas Dohse. „Die Stimmung in den Hallen war großartig und der interkulturelle Austausch für alle Seiten bereichernd. Es war wieder ‚simply unique‘.“

Von den Besuchern kam in diesem Jahr vor allem positives Feedback, wie die Messeleitung betont. Mehr als 96 Prozent der Teilnehmer gaben in einer Umfrage an, ihre Ziele hinsichtlich der Leistungsschau erreicht zu haben. Ebenso zufrieden hätten sich die Aussteller gezeigt, deren Erwartungen vielfach übertroffen worden wären. „Wir danken der Messe Düsseldorf für die hervorragende Organisation. Ich bin sicher, dass ich damit im Namen aller Unternehmen spreche. Die interpack 2023 ist einfach ein Muss für Anbieter und Anwender aus aller Welt, um Erfahrungen auszutauschen und Geschäfte zu realisieren“, sagt Markus Rustler, Präsident der interpack 2023 zum Abschluss der Veranstaltung.

Nachhaltigkeit im Fokus

Nachhaltigkeit in all ihren Facetten war laut dem Veranstalter das absolute Top-Thema der interpack. Die Aussteller präsentierten High-End-Technologien und ganzheitliche Konzepte, die Effizienz und Nachhaltigkeit entlang der gesamten Produktionslinie berücksichtigen. „Viele Unternehmen der Konsumgüterindustrie haben sich eigene Nachhaltigkeitsziele gesetzt“, sagt Richard Clemens, Geschäftsführer VDMA Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen auf der interpack. „Den Unternehmen des Verpackungsmaschinenbaus ist es in den letzten Jahren gelungen, die Umsetzung nachhaltiger Verpackungskonzepte durch entsprechende technische Anpassungen und neu entwickelte Maschinenlösungen zu ermöglichen. Die interpack ist das Schaufenster der Innovationen und zugleich Ausgangspunkt für die Weiterentwicklung in Richtung einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft“, resümiert Clemens.

Unter den vielen Lösungen, die auf der interpack Weltpremiere feierten, waren auch zahlreiche Packstoffe und Packmittel in all ihrer Vielfalt. Mehr als 1.000 Aussteller präsentierten sich alleine in diesem Bereich, ein neuer Rekord, so die Messe Düsseldorf.

Rahmenprogramm und neue Messehighlights

Die interpack wurde zusätzlich durch ein breitgefächertes Rahmenprogramm begleitet. Das Spotlight Talks & Trends Forum thematisierte nach Veranstalterangaben sieben Themen an sieben Tagen, unter anderem Logistik, Kreislaufwirtschaft und E-Commerce. Das Programm wurde gemeinsam von der interpack, der DFV Conference Group und PackReport präsentiert.

Große Beachtung hätten auch die weiteren Specials gefunden: dazu zählen interpack Start-up Zone, der Gemeinschaftsstand Co-Packing, mehrere Preisverleihungen mit spannenden Verpackungsinnovationen, die „SAVE FOOD Highlight-Route“ mit neuen Ansätzen im Kampf gegen den weltweiten Verlust und die Verschwendung von Nahrungsmitteln und die Förderung von Frauen bei „Women in Packaging“. Für einen besonderen Spirit sorgten bei dieser Premiere rund 200 Frauen aus der internationalen Branche, die sich im Rahmen der interpack austauschten und neue Netzwerke knüpften.

Zusatzausstellung für Komponenten

Die components, die mit 80 Ausstellern als Parallelveranstaltung in einer eigenen Halle stattfand, wurde laut der Messe Düsseldorf von den Besuchern ebenfalls sehr gut angenommen. Die Zulieferindustrie mit Komponenten und Software für Verpackungs- und Prozesstechnologie spiele eine wichtige Rolle bei der Digitalisierung von Produktionsprozessen, heißt es vonseiten der Messe.

Die nächste interpack findet vom 7. bis 13. Mai 2026 in Düsseldorf statt.