Industrie: Hannover Messe 2015 gestartet

Hauptthema Industrie 4.0 soll Besucher locken.
Indien möchte sich auf der diesjährigen Hannover Messe als innovativer Standort für Fertigung, Produktion und Design präsentieren. (Foto: Deutsche Messe AG)
Indien möchte sich auf der diesjährigen Hannover Messe als innovativer Standort für Fertigung, Produktion und Design präsentieren. (Foto: Deutsche Messe AG)
Sandra Lehmann

Heute öffnet die Hannover Messe unter dem Leitthema „Integrated Industry – Join the network“ wieder ihre Pforten für das Fachpublikum. Seit 09.00 Uhr können sich Interessierte auf der weltweit größten Industriemesse rund um das Thema Industrie 4.0 informieren und sich einen Überblick über Produktneuheiten aus den Bereichen Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, industrielle Zulieferung und Produktionstechnologien verschaffen.

Indien wirbt für eigene Industrie

Neben Neuheiten aus dem Bereich der vernetzten Industrie steht in diesem Jahr vor allem der wirtschaftliche Dialog mit dem Partnerland Indien im Vordergrund. Der südasiatische Staat ist nach 2006 zum zweiten Mal Gastland auf der Hannover Messe und präsentiert sich 2015 unter dem Motto „Come and make India – Kommt und produziert in Indien“ mit über 400 ausstellenden Unternehmen sowie einer Delegation von Vertretern aus Politik und Industrie. Im indischen Messepavillion (Halle 6), der heute Morgen von Indiens Premierminister Narendra Modi und Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet wurde, möchte sich das Schwellenland vor allem als wichtiger Standort für Design, Innovation, Fertigung und Export präsentieren. Ergänzt wird der Auftritt Indiens durch ein breit gefächertes Rahmenprogramm aus Vorträgen, Symposien und Diskussionsrunden.

International geht es auch bei den anderen Ausstellern zu. Insgesamt präsentieren in diesem Jahr 6.500 Aussteller aus 70 Ländern Fabrik- und Energietechnik, Zulieferlösungen und neue Erkenntnisse aus der Forschung zur Industrie 4.0. Die Deutsche Messe AG, die die Hannover Messe jährlich ausrichtet, rechnet bis Freitag mit rund 217.000 Fachbesuchern.

Printer Friendly, PDF & Email