Industrie 4.0: Sprung in die Logistik

Für Bosch sind Transport und Verkehr Zukunftsmärkte bei der Vernetzung von Dingen im Internet.
Redaktion (allg.)

Künftig sollen kritische Warentransporte automatisch jede ungewöhnliche Zustandsänderung an die Logistikzentrale übermitteln. An entsprechenden sensorbasierten Anwendungen arbeitet derzeit die Bosch Connected Devices and Solutions GmbH. Transport, Logistik und Verkehr sind für das Tochterunternehmen der Robert Bosch GmbH dabei wichtige Zukunftsmärkte, heißt es aus der Unternehmenszentrale in Stuttgart.

Ende 2013gegründet, soll Bosch Connected Devices and Solutions internetfähige Produkte und internetbasierte Dienstleistungen auf Basis Mikromechanischer Sensoren (MEMS) entwickeln, wie sie bereits heute unverzichtbarer Bestandteil in Autos und Smartphones sind.

Dort messen sie zum Beispiel Luftdruck, -feuchtigkeit und -temperatur, Beschleunigung, Drehbewegungen, Massenfluss oder das Erdmagnetfeld. Ausgerüstet mit Funkchips, Batterien und Software-Intelligenz sind MEMSlaut Bosch die Schlüsseltechnologie für die Vernetzung von Dingen im Internet.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email