Werbung
Werbung
Werbung

Industrie 4.0: Bombardier Transportation investiert in Bautzen

Grundstein für neue Endmontagehalle gelegt.
Grundsteinlegung in Bautzen: Bombardier Transportation investiert dort in eine moderne Montagehalle. Foto: Bombardier Transportation
Grundsteinlegung in Bautzen: Bombardier Transportation investiert dort in eine moderne Montagehalle. Foto: Bombardier Transportation
Werbung
Werbung
Thilo Jörgl

Der Bahntechnikspezialist Bombardier Transportation aus Berlin hat in Anwesenheit der Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, des sächsischen Staatsministers für Wirtschaft Martin Dulig und des Bautzener Oberbürgermeisters Alexander Ahrens den Grundstein für eine neue Endmontagehalle gelegt. Mit dieser Produktionshalle werde Bautzen den Takt für die digitale Produktion bei Bombardier Transportation vorgeben und Standards für die Industrie 4.0-Produktion in der Bahnindustrie setzen, heißt es in einer Mitteilung der Firma. Die Halle werde ab Mitte nächsten Jahres der Arbeitsplatz von rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sein. Insgesamt sind für Bombardier Transportation rund 37.000 Menschen tätig.

20 Millionen Euro Gesamtinvestment

Bombardier Transportation investiert vor Ort rund acht Millionen Euro in die neue Anlage. Diese Summe ist ein Teil der Gesamtinvestitionen in Höhe von etwa 20 Millionen Euro, die das Unternehmen in den nächsten zwei Jahren in der ostsächsischen Stadt investieren will. In der neuen Endmontagehalle werden die Produktionsprozesse digital miteinander vernetzt, also Logistik, Fertigung, Qualitätsmanagement und Testbetrieb. Die Produktion wird dem Unternehmen zufolge dann effizienter und flexibler. Drei Fahrzeugtypen können parallel gefertigt werden. Zudem werde im Vergleich zur Vorgängerhalle knapp eine Million Euro pro Jahr an Energie-, Wartungs- und Logistikkosten eingespart.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung