Impfstofflogistik: Emirates SkyCargo arbeitet mit Unicef zusammen

Die Vereinbarung ist Teil einer Reihe von Maßnahmen, die Emirates SkyCargo ergreift, um Gemeinschaften weltweit bei der Erholung von den Auswirkungen der Pandemie zu unterstützen.

Emirates SkyCargo ist nach eigenen Angaben führend im Luftfrachtbereich beim Transport von temperaturempfindlichen Arzneimitteln. (Foto: Emirates SkyCargo)
Emirates SkyCargo ist nach eigenen Angaben führend im Luftfrachtbereich beim Transport von temperaturempfindlichen Arzneimitteln. (Foto: Emirates SkyCargo)
Melanie Wack

Emirates SkyCargo, die Frachtdivision von Emirates, hat eine Vereinbarung mit UNICEF unterzeichnet, um den Transport von COVID-19-Impfstoffen, lebenswichtigen Medikamenten, medizinischen Geräten und anderen Hilfsgütern zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie zu priorisieren. Wie das Unternehmen am 16. Februar vermeldet hat, ist die Vereinbarung Teil einer Reihe von Maßnahmen, die Emirates SkyCargo ergreift, um Gemeinschaften weltweit bei der Erholung von den Auswirkungen der globalen Pandemie zu unterstützen.

Die von UNICEF initiierte „Humanitarian Airfreight Initiative“ bringt der Mitteilung zufolge eine Reihe von Partnern zusammen, die gemeinsam in der Lage sind, lebenswichtige Hilfsgüter in mehr als 100 Ländern zu verteilen und so die weltweite Anstrengung für einen gerechten Zugang zu COVID-19-Impfstoffen im Rahmen des COVAX-Projektes zu unterstützen. Die Initiative soll zudem als Blaupause für kollektive globale Zusammenarbeit angesichts zukünftiger gesundheitlicher und humanitärer Krisen dienen.

„Im Kampf gegen COVID-19 zählt jeder einzelne Tag, und je früher Märkte Zugang zu COVID-19-Impfstoffen haben, desto eher können sie die Ausbreitung des Virus eindämmen und sich erholen. Als globale Frachtfluggesellschaft, die mehr als 130 Ziele anfliegt, hat sich Emirates SkyCargo von Anfang an im Kampf gegen die Pandemie engagiert. Wir haben eine Reihe von Initiativen ins Leben gerufen, um die Verteilung von COVID-19-Impfstoffen über Dubai zu beschleunigen. Unsere Partnerschaft mit UNICEF ist ein weiterer Schritt, um den schnellen und sicheren Transport von COVID-19-Impfstoffen insbesondere zu den von der Krankheit schwer betroffenen Gebieten zu erleichtern", so Nabil Sultan, Emirates Divisional Senior Vice President, Cargo.

Drehkreuz für COVID-19-Impfstoffe

Emirates SkyCargo ist nach eigenen Angaben im Luftfrachtbereich führend beim Transport von temperaturempfindlichen Arzneimitteln, darunter auch bei Impfstoffen. Die Fluggesellschaft verfügt über ein globales Streckennetz, das sich über sechs Kontinente erstreckt, eine moderne Flotte sowie eine EU GDP-zertifizierte Infrastruktur an ihrem Drehkreuz in Dubai, so die Angaben. Im Oktober 2020 hat Emirates SkyCargo angekündigt, das weltweit größte EU GDP-zertifizierte luftseitige Drehkreuz für die Lagerung und Verteilung von COVID-19-Impfstoffen einzurichten. Mit über 15.000 Quadratmetern Lagerfläche für Impfstoffe sei Emirates SkyCargo in der Lage, große Mengen COVID-19-Impfstoff in Dubai zu lagern und in kleineren Mengen regelmäßig in Märkte mit begrenzter Kühlketteninfrastruktur zu fliegen.

Im Januar 2021 hat sich Emirates SkyCargo auf Direktive des Vizepräsidenten und Premierministers der Vereinigten Arabischen Emirate und Herrschers von Dubai, Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, mit drei anderen in Dubai ansässigen Unternehmen zu einer COVID-19-Impfstoff-Allianz zusammengeschlossen, um COVID-19-Impfstoff via Dubai schnell in Entwicklungsländer zu transportieren, so heißt es in der Mitteilung.           

Printer Friendly, PDF & Email