Impflogistik: DHL Global Forwarding baut in Leipzig aus

Eine erneute erfolgreiche CEIV IATA-Zertifizierung erhielten die GxP-Standorte Frankfurt, Hamburg und Leipzig.

Das Life Sciences & Healthcare Hub von DHL Global Forwarding in Leipzig. (Foto: DPDHL)
Das Life Sciences & Healthcare Hub von DHL Global Forwarding in Leipzig. (Foto: DPDHL)
Therese Meitinger

DHL Global Forwarding, der Luft- und Seefrachtspezialist von Deutsche Post DHL Group, erweitert seinen Life Sciences & Healthcare (LSH)-Standort in Leipzig um rund 2.500 Quadratmeter, so eine Pressmitteilung vom 21. Januar. Der Standort in unmittelbarer Nähe zum Leipziger Flughafen verfügt nach Firmenangaben über moderne Ausstattung zum Lagern und Umschlagen von temperaturgeführten Pharma- und Medizinprodukten wie etwa Impfstoffen.

Nach Frankfurt am Main sei Leipzig bereits der zweite Standort von DHL Global Forwarding, der in Bezug auf Kapazitäten und Ausstattung ausgebaut werde, heißt es. Zudem hat DHL nach Eigenangaben erneut erfolgreich die IATA CEIV Pharma Zertifizierung für seine GxP (Good Practice)-Standorte in Frankfurt am Main, Hamburg und Leipzig erneuert. Damit sieht sich das Unternehmen in Deutschland für die Logistikanforderungen für den Im- und Export von Corona-Impfstoffen gerüstet.

„Seit Beginn der Pandemie [...] beobachten wir einen starken Anstieg der Nachfrage in Richtung pharmazeutischer Produkte und Waren. Mit den positiven Meldungen zum Stand der Entwicklung der Corona-Impfstoffe wird sich diese Nachfrage voraussichtlich zukünftig noch verstärken“, erklärt Tobias Schmidt, CEO DHL Global Forwarding in Deutschland.

Deshalb habe man sich schon früh auf dieses Szenario vorbereitet und habe alles arrangiert, um flexibel und hoch effizient reagieren zu können, so Schmidt weiter.

Lagerfläche in Leipzig verdoppelt

Die bisherige Umschlag- und Lagerfläche von knapp 2.200 Quadratmetern in Leipzig wurde mit Fertigstellung der Erweiterung im letzten Quartal 2020 DHL Global Forwarding zufolge mehr als verdoppelt. Das zweite Lagerhaus umfasst demnach insgesamt über 2.500 Quadratmeter, die in zwei Temperaturzonen unterteilt sind. Im größeren Bereich von rund 1.700 Quadratmetern kann nach Anbieterangaben die Temperatur zwischen 15 und 25 Grad Celsius reguliert werden. Der kleinere Bereich von rund 850 Quadratmetern kann demnach auf zwei bis acht Grad Celsius heruntergekühlt werden.

Somit können DHL Global Forwarding zufolge pharmazeutische Produkte entsprechend kühl zwischengelagert und ihre Integrität sichergestellt werden. Auch das Trockeneis-Handling für passiv gekühlte Transportbehälter und der Umgang mit aktiv gekühlten Transportcontainern gehören nach Firmenangaben zum Standardrepertoire. Zudem biete der Standort höchste Sicherheitsvorkehrungen, die sowohl Temperaturabweichungen und Feuer als auch Einbruch- oder Sabotageversuche sofort melden, gibt DHL Global Forwarding an.

Printer Friendly, PDF & Email