IFOY AWARD 2022: Sechs Unternehmen ausgezeichnet

Jungheinrich, Locus Robotics, Noyes Technologies, Robominds, SSI Schäfer und Synaos haben sich die Intralogistik-Auszeichnung gesichert.

Auf der feierlichen Preisverleihung in der BMW Welt in München haben die Gewinner im Intralogistik-Wettbewerb IFOY AWARD 2022 ihre Auszeichnungen erhalten. (Foto: IFOY AWARD)
Auf der feierlichen Preisverleihung in der BMW Welt in München haben die Gewinner im Intralogistik-Wettbewerb IFOY AWARD 2022 ihre Auszeichnungen erhalten. (Foto: IFOY AWARD)
Matthias Pieringer

Die Gewinner des Intralogistik-Wettbewerbes IFOY AWARD 2022 stehen fest: Im Rahmen der Preisverleihung in der BMW Welt in München haben am 30. Juni Vertreter der Unternehmen Jungheinrich, Locus Robotics, Noyes Technologies, Robominds, SSI Schäfer und Synaos die Auszeichnung aus den Händen der Laudatoren entgegengenommen.

2022 traten zwölf internationale Unternehmen mit 14 Produkten und Lösungen beim zehnten Durchgang des Awards an. „Zehn Jahre IFOY AWARD stehen für zehn Jahre herausragende Innovationen“, sagte die Juryvorsitzende Anita Würmser. „Auch 2022 haben die Finalisten wieder Spitzenprodukte im Rahmen des Wettbewerbs präsentiert, die die Zukunft der Intralogistik langfristig prägen werden.“

Kategorie „Special Vehicle/Warehouse Truck

Den IFOY AWARD in der Kategorie „Special Vehicle“ holte sich Jungheinrich mit seinem Doppelstock-Stapler „ERD 220i“. Das Fahrzeug setze neue Maßstäbe für einen sicheren, geschützten und dennoch superkompakten Elektrohubwagen, urteilte die Jury.

Kategorie „Automated Guided Vehicle (AGV/AMR)“

Den Sieg in der Kategorie „Automated Guided Vehicle (AGV/AMR)“ sicherte sich Locus Robotics mit seiner „Locus Robotics AMR Solution“. Das System punktete bei den Testern und Innovation Checkern durch einen hohen Innovationsgrad und eine hohe Marktrelevanz vor dem Hintergrund des stark wachsenden Onlinehandels und der Nachfrage nach kostengünstigen Lösungen zur Durchsatzerhöhung.

Kategorie „Start-up of the Year“

Insgesamt drei junge Unternehmen hatten sich in diesem Jahr mit ihren Produkten und Lösungen für die Endrunde in der Kategorie „Start-up of the Year“ qualifiziert. Den Sieg sicherte sich am Ende das Münchner Start-up Noyes Technologies mit seinem ersten Robotik betriebenen, automatisierten und flexiblen Nano-Logistiksystem „Noyes Storage“ für die urbane Logistik. Für die Lösung hatten die IFOY Innovation Checker in den Rubriken Marktrelevanz, Kundennutzen, Innovationsgrad und Funktionalität/Art der Umsetzung die jeweils mögliche Höchstpunktzahl vergeben. Dass Kunden aus nahezu allen Industrien mit Hilfe des Systems von einer deutlich verbesserten Flächennutzung profitieren können, beeindruckte darüber hinaus das Test-Team und die Jury.

Kategorie „Robot“

Zum zehnten Durchlauf des weltweiten Wettbewerbs ist beim IFOY AWARD 2022 der Fachverband Robotik + Automation im VDMA als Träger für die Kategorie „Robot“ eingestiegen. In dieser Kategorie gewann die Münchner Firma Robominds mit ihrem KI-basierten „robobrain.NEUROS“ – einem industrialisierten Betriebssystem für intelligente Robotik. Die Marktrelevanz eines herstellerneutralen und zuverlässigen Robotik-Betriebssystems mit Unterstützung KI-basierter Prozesse ist nach Ansicht der Jury als sehr hoch einzuordnen.

Kategorie „Integrated Warehouse Solutions“

In der Kategorie „Integrated Warehouse Solutions“ setzte sich SSI SCHÄFER mit seinem „IKEA Project Flat Pack Picking“ durch. Mit Flat Pack Picking hat das Unternehmen eine automatisierte und schlüsselfertige Systemlösung für die sichere und volumenoptimierte Palettierung schwerer und großer Artikel umgesetzt. Der Einsatz von Portalrobotern ermöglicht dabei die effiziente Handhabung eines sehr heterogenen Artikelspektrums. Die IFOY Tester bewerteten die Lösung als ausgereift und interessant – auch für andere Branchen.

Kategorie „Special of the Year”

Sieger in der Kategorie „Special of the Year” wurde in diesem Jahr Synaos mit seiner „SYNAOS IMS – Vehicle Localization“ zur lückenlosen Lokalisierung von Transportfahrzeugen. „Die einfache Echtzeitlokalisierung von Flurförderzeugen aller Art mithilfe dieses sehr überzeugenden Lokalisierungssystems hilft den Kunden auf ihrem Weg zur vollständigen Digitalisierung der Intralogistik“, urteilten die IFOY Tester. Im IFOY Innovation Check punktete die Lösung durch ihre hohe Marktrelevanz.

Über den IFOY AWARD

Der International Intralogistics and Forklift Truck of the Year (IFOY) AWARD hat sich auf die Fahnen geschrieben, die besten Intralogistikprodukte und -lösungen des Jahres auszuzeichnen. Basis der Entscheidung ist das dreistufige Audit – bestehend aus dem rund 80 Kriterien umfassenden IFOY Testprotokoll, dem wissenschaftlichen IFOY Innovation Check und dem Jury-Test. Entscheidend ist, dass die Nominierten nicht miteinander verglichen werden, sondern mit ihren Wettbewerbsgeräten am Markt.

Anlässlich der IFOY TEST DAYS durchliefen im März auf dem Gelände der Messe Dortmund alle Nominierten die IFOY Testreihen (LOGISTIK HEUTE berichtete). Das dritte Jahr in Folge waren im TEST CAMP INTRALOGISTICS auch zahlreiche potenzielle Käufer vor Ort. Gewählt werden die Gewinner des IFOY AWARD jährlich von einer internationalen Fachjournalisten-Jury, in der auch LOGISTIK HEUTE mit Chefredakteur Matthias Pieringer vertreten ist.

Träger des IFOY AWARD sind der Fachverband Fördertechnik und Intralogistik sowie der Fachverband Robotik + Automation im VDMA. Der IFOY AWARD steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz.

IFOY AWARD 2022: Alle Sieger auf einen Blick

  • ERD 220i, Jungheinrich
  • Locus Robotics AMR Solution, Locus Robotics
  • Noyes Storage, Noyes Technologiesrobobrain.NEUROS, Robominds
  • IKEA Project Flat Pack Picking, SSI Schäfer
  • SYNAOS IMS – Vehicle Localization, Synaos

Die Bewerbungsphase für den IFOY AWARD 2023 startet am 1. August 2022.

Printer Friendly, PDF & Email