IAA TRANSPORTATION 2022: Messe beschäftigt sich mit klimaneutraler Logistik

Die neu positionierte Messe IAA TRANSPORTATION 2022 in Hannover rückt die Themen Nachhaltigkeit und Energiewende in den Mittelpunkt. Infrastrukturthemen wie Ladenetze und 5G-Konnektivität werden auf dem IAA Plug & Play Campus behandelt.

Die neu ausgerichtete Messe will sich unter dem Namen IAA TRANSPORTATION 2022 auf Nachhaltigskeitsthemen konzentrieren. (Bild: IAA TRANSPORTATION)
Die neu ausgerichtete Messe will sich unter dem Namen IAA TRANSPORTATION 2022 auf Nachhaltigskeitsthemen konzentrieren. (Bild: IAA TRANSPORTATION)
Redaktion (allg.)
(erschienen bei LOGISTRA von Johannes Reichel)

Die IAA TRANSPORTATION 2022, die vom 20. bis 25. September in Hannover stattfindet, will mit einem neuem Konzept und Fokus auf die Branchenthemen Energiewende, Nachhaltigkeit und Klimaneutralität als international führende Plattform der Transport- und Logistikbranche neu durchstarten. Zu den zentralen Bestandteilen des modifizierten Experience-Konzepts zählt der IAA Plug & Play Campus. Dieser rückt Infrastrukturthemen wie Ladenetze und 5G-Konnektivität in den Mittelpunkt und lädt Aussteller auf den Demonstrationsflächen zur Vorführung der Innovationen aus diesem Bereich ein. Über die unmittelbare Anbindung des Campus an das neu gestaltete Indoor-Abfahrtsterminal will der Veranstalter VDA direkte Anknüpfungspunkte schaffen zwischen Besuchern, die als Probefahrer im Rahmen der IAA Test Drives auf der dort errichteten Straßenkulisse unterwegs sind, und Ausstellern, die auf dem Plug & Play Campus ihre Lösungen präsentieren.

Der IAA Plug & Play Campus bietet Ausstellern die einzigartige Möglichkeit, ihre spannendsten und innovativsten Use Cases aus dem in seiner Bedeutung für die Mobilität stetig wachsenden Infrastrukturbereich vorzuführen, und das live und unter realitätsgetreuen Bedingungen, wie man sie sonst auf keinem Messegelände findet“, sagte VDA-Geschäftsführer Jürgen Mindel. Ob Ladeinfrastruktur, Bezahlsoftware, 5G-Konnektivität oder Tankstelle der Zukunft - die potenziellen Themen sind nicht nur vielfältig, sondern vor allem von großer Relevanz für die Zukunft der Transport- und Logistikbranche.

Partner Myclimate ermöglicht klimaneutralen Messeauftritt

Als nicht weniger relevant mit Blick auf die Zukunft der Branche sieht man das Thema Klimaneutralität. Daher ermöglicht die Messe in diesem Jahr allen Ausstellern einen bilanziell klimaneutralen Messeauftritt inklusive Zertifizierung. Dabei kooperiert der Veranstalter mit dem Anbieter Myclimate, Spezialist für CO2-Kompensation und Klimaschutzberatung. Die Teilnahme an dem Projekt sei für Aussteller aber freiwillig, wie der Veranstalter betont.

„Große internationale Leitmessen tragen auch große Verantwortung", meinte der Geschäftsführer von Myclimate Deutschland, Stefan Baumeister. „Umso mehr freut es uns als Non-Profit-Organisation und professionelle Klimaschutzberater, dass die Messeveranstalter ihren Weg in Richtung Klimaneutralität einschlagen.

Gemeinsam bieten die Partner allen Ausstellern an, ihre individuelle CO2e-Messebilanz zu kompensieren. Das geschehe über Projekte, die nach höchsten Qualitätsstandards zertifiziert seien, warb Baumeister. Die Messe folgt damit dem Beispiel der IAA MOBILITY, die im Jahr 2021 ebenfalls eine entsprechende Kooperation mit Myclimate eingegangen war.

Printer Friendly, PDF & Email