Werbung
Werbung
Werbung

IAA Nutzfahrzeuge 2018: Fachmesse übersteigt Erwartungen

Innovationstrend Digitalisierung - und Elektromobilität geht beim Nutzfahrzeug in Serie.
Top-Themen wie Digitalisierung, Elektromobilität und urbane Logistik standen im Fokus der IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover. (Foto: VDA)
Top-Themen wie Digitalisierung, Elektromobilität und urbane Logistik standen im Fokus der IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover. (Foto: VDA)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Die IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover hat die Erwartungen der Veranstalter übertroffen. Die Messe, die am 20. September startete und am 27. September die Tore schließt, habe zu Recht unter dem Motto „Driving tomorrow“ gestanden, zog der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Abschlusstag Bilanz. „Wir sehen Pioniergeist, neues Denken und eine enorme Dynamik: Bei den Herstellern von schweren Nutzfahrzeugen, von Transportern, von Bussen, bei der Trailerindustrie, bei den vielen, vielen Zulieferern und auch bei Software- und IT-Firmen, die erstmals auf der IAA sind“, ließ VDA-Präsident Bernhard Mattes verlauten. Diese IAA hat nach seinen Worten „unsere bereits hochgesteckten Erwartungen übertroffen“.

Rund 250.000Besucher

2.174 Aussteller aus 48 Ländern (2016: 2.013) präsentierten in Hannover ihre Produkte und Services. 60 Prozent der Aussteller kamen aus dem Ausland, die meisten davon (252) aus China. 282.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche bedeuteten ein Plus von gut vier Prozent (2016: 270.000 Quadratmeter) und zudem einen neuen IAA-Rekord. Der VDA verzeichnete mit 435 Weltpremieren einen neuen Höchststand und einen überproportionalen Anstieg um 31 Prozent (2016: 332 Weltpremieren). Die Zahl der Besucher sei, verglichen mit dem bereits sehr guten Ergebnis aus 2016, noch einmal leicht angestiegen auf rund 250.000, so der VDA (2016: 248.900 Besucher). Die meisten ausländischen Besucher reisten aus China an.

Kernbotschaften von denAusstellern umgesetzt

„Die Kernbotschaften, die wir vor der IAA kommuniziert haben, wurden hier in Hannover umfassend bestätigt, in vielfacher Weise von den Ausstellern umgesetzt und mit Produkten und Dienstleistungen für die Praxis unterlegt“, sagte VDA-Präsident Mattes. Im Mittelpunkt der IAA Nutzfahrzeuge 2018 standen demnach Elektromobilität, Digitalisierung, Vernetzung, automatisiertes Fahren und urbane Mobilität.

Weltpremieren mit E-Fahrzeugen

Eine weitere Botschaft von der diesjährigen Messe: Elektromobilität geht beim Nutzfahrzeug in Serie. „Wir haben nicht nur 36 Elektromodelle für Probefahrten, die sehr gut angenommen wurden, sondern auch zahlreiche Weltpremieren mit E-Transportern und E-Bussen. Auch der mittelschwere Lkw im Verteilerverkehr wird elektrifiziert“, sagte Mattes. Als besonders bemerkenswert stufte der VDA-Präsident ein, dass auf vielen Ständen erstmals „pfiffige Elektro-Lastenräder“ zu sehen waren, die eine neue Antwort auf die Frage der „letzten Meile“ geben sollen. „Der Anwendungsbereich des Nutzfahrzeugs mit Elektroantrieb wird“, wie Mattes sagte, „immer größer.“

Digitalisierung spiegelt sich inProdukten wider

Den Innovationstrend Digitalisierung konnte man laut VDA bei so gut wie jedem Aussteller auf der IAA erleben. Ein weiterer Unterschied zu 2016 sei, dass „jetzt die Produkte in großer Zahl auf den Markt“ kommen.

Die nächste IAA Nutzfahrzeuge wird vom 24. September bis 1. Oktober 2020 erneut in Hannover stattfinden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung