Hypermotion 2020: Edward Snowden tritt als Top-Speaker auf

Die Messe Frankfurt lädt vom 10. bis 12. November zur Hypermotion 2020 in die Mainmetropole, Edward Snowden zählt zu den Hauptrednern auf dem hybriden Event.

Blick auf das Messegeschehen der Hypermotion 2019 in Frankfurt, in diesem Jahr findet die Hypermotion vom 10. bis 12. November statt. (Foto: Messe Frankfurt Exhibiton/ Jens Liebchen)
Blick auf das Messegeschehen der Hypermotion 2019 in Frankfurt, in diesem Jahr findet die Hypermotion vom 10. bis 12. November statt. (Foto: Messe Frankfurt Exhibiton/ Jens Liebchen)
Matthias Pieringer

Die Hypermotion geht vom 10. bis 12. November an den Start – und das nicht nur vor Ort in Frankfurt, sondern gleichzeitig auch im virtuellen Raum. „Die neue Digital Experience ermöglicht allen, die 2020 leider nicht persönlich anreisen können, sich trotzdem über die neuesten Produkte, Konzepte und Lösungen zu informieren, mitzudiskutieren und an der Entwicklung unseres zukünftigen Transport- und Verkehrssystems teilzuhaben“, teilte die Messe Frankfurt als Hypermotion-Veranstalter nun mit.

Keynote-Speaker sind auf der Hypermotion 2020 unter anderem Whistleblower Edward Snowden zum Thema „Datenschutz in Mobilität und Logistik nach Corona – Wie geht es weiter mit der Infrastruktur unter Datenschutzgesichtspunkten“ und Bestseller-Autor Marc Elsberg, der in seinen Werken Zukunfts- und Bedrohungsszenarien entwirft.

Livestreaming des Konferenzprogramms

Während der drei Messetage werden laut Messe Frankfurt alle Konferenzinhalte live gestreamt und ausgewählte Sessions werden auch noch einige Wochen nach dem Event verfügbar sein. Dies soll den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, das Programm voll auszuschöpfen und zuvor verpasste oder parallel stattfindende Vorträge im Nachgang anzuschauen. Per Umfrage-Tool können sich Teilnehmer an Diskussionen und Fragerunden aktiv beteiligen. Das Themenspektrum: der 6. Deutsche Mobilitätskongress sowie die smc:smart mobility conference widmen sich dem Thema zukünftige Mobilität in Bezug auf Klimaziele und Digitalisierung. Die EXCHAiNGE fokussiert sich auf Best Practices in der Supply Chain. Die Logistics Digital Conference sowie die scalex conference thematisieren Innovationen im Warentransport und der City Logistik. Und das Hypermotion-Lab stellt disruptive Konzepte im Bereich Urban Air Mobility, Smart Logistics und digitale Infrastruktur vor.

KI-gestütztes Matchmaking

Networking steht nach Veranstalterangaben auf der Hypermotion im Vordergrund und wird dieses Jahr durch eine neu integrierte Matchmaking-Software, die auf künstlicher Intelligenz basiert, zusätzlich unterstützt. Durch intelligentes Matchmaking werde ermittelt, welche Personen, Aussteller und Konferenzinhalte für den jeweiligen User interessant sein könnten, hieß es. Außerdem könnten Teilnehmer sich ihren eigenen digitalen Timetable zusammenstellen.

Teilnehmer können der Messe Frankfurt zufolge die Möglichkeit von 1-zu-1-Videoanrufen nutzen und sich mit interessierten Unternehmen und Geschäftspartnern zu Face-to-Face Meetings im virtuellen Raum verabreden. Die integrierte Chat-Funktion der Digital Experience könne ebenso für den direkten Austausch untereinander genutzt werden. „Zudem finden einzelne Speed-Networking Sessions statt, bei denen Teilnehmer vor Ort mit Teilnehmern aus dem virtuellen Raum miteinander in Kontakt gebracht werden“, wie die Messe Frankfurt mitteilte.

Ausstellung vor Ort

Wer die Hypermotion 2020 persönlich besucht, kann sich den Organisatoren zufolge zusätzlich auf eine Ausstellung mit neuen Fahrzeugkonzepten von ONO, Rinspeed, LEVC – the London Electric Vehicle Company und weiteren freuen. Software-gestützte Lösungen werden unter anderem von Anbietern wie Arealcontrol GmbH, Globalmatix AG und Vitronic vorgestellt. Des Weiteren lädt der Micro Mobility Parcours zu Testfahrten von Kleinstfahrzeugen ein.

Printer Friendly, PDF & Email