Hebetechnik: Jung präsentiert elektrisch angetriebenes Transportfahrwerk

„JLA-e 5/12“ eignet sich nach Firmenangaben besonders für den Einsatz in Fertigungslinien.

Das Transportfahrwerk "JLA-e 5/12" mit integrierter Hubeinheit. (Foto: Jung)
Das Transportfahrwerk "JLA-e 5/12" mit integrierter Hubeinheit. (Foto: Jung)
Therese Meitinger

Die Jung Hebe- und Transporttechnik GmbH hat auf der LogiMAT 2020 (10. bis 12. März in Stuttgart) eine Weiterentwicklung des elektrisch angetriebenen Fahrwerks „JLA-e 5/12“ im Messegepäck. Es weist laut Firmenangaben alle Eigenschaften des „JLA-e“ auf, zu denen etwa kompakte Abmessungen und eine ausgeprägte Wendigkeit zählen. Zusätzlich verfügt es demnach über einen Hub von bis zu 50 Millimetern. Der Hub wird Jung zufolge durch einen integrierten Zylinder erzeugt, der unter dem Drehteller platziert ist.

Eine Hydraulikpumpe fährt den Zylinder demnach auf bis zu 50 Millimeter Höhe aus. Somit könne damit eine Last angehoben und verfahren werden, so das Unternehmen. Ein zusätzliches Hebegerät wird nicht benötigt. Die Bedienung des Fahrwerks erfolge wie bei den Seriengeräten durch eine Funkfernbedienung. Neu im Programm ist bei der Fernbedienung laut Jung die Möglichkeit von Zweihand- auf Einhandbedienung umzuschalten.

Die Variante mit Hub ist nun nach Unternehmensangaben besonders geeignet für den Einsatz in Fertigungslinien. Um Rollplattformen zu bewegen, seien keine weiteren Geräte erforderlich. Auch bei sehr beengten Platzverhältnissen könne das Lenkwerk unter die Rollplattform platziert werden und unter Last verfahren werden.

Halle 7, Stand A05

Printer Friendly, PDF & Email