Hausgeräte: Liebherr setzt in Osteuropa auf Gebrüder Weiss

Der österreichische Logistikdienstleister steuert die Distribution zu Liebherr-Hausgeräte-Vertriebsstellen in sieben Ländern Osteuropas.

Das Gebrüder Weiss-Team für Liebherr im Logistikterminal (Foto: Gebrüder Weiss / Marlon Fink)
Das Gebrüder Weiss-Team für Liebherr im Logistikterminal (Foto: Gebrüder Weiss / Marlon Fink)
Therese Meitinger

Liebherr-Hausgeräte gehört zu den Herstellern von Kühl- und Gefriergeräten in Mittel- und Osteuropa. Seit Anfang dieses Jahres betreibt der österreichische Logistikdienstleister Gebrüder Weiss ein exklusives Lager für die international tätige Unternehmenssparte. Die Haushaltsgeräte werden laut einer Pressemitteilung vom 11. November im rund 5.000 Quadratmeter großen Terminal in Graz gelagert und von dort aus zu den Liebherr-Vertragspartnern in sieben Ländern Osteuropas befördert.

Liebherr produziert seine Hausgeräte für Europa nach Unternehmensangaben in Deutschland (Ochsenhausen), Österreich (Lienz) und Bulgarien (Marica). Von Graz aus transportiert Gebrüder Weiss die Kühlgeräte nach Tschechien, Polen, Slowenien und in die Slowakei.

„Unser steierischer Standort eignet sich wegen seiner geografischen Lage ideal für die Transporte Richtung Osteuropa. Das Distributionsnetz haben wir in enger Abstimmung mit Liebherr konzipiert und die Prozesse laufen einwandfrei“, erläutert Gerhard Haas, Niederlassungsleiter Graz bei Gebrüder Weiss.

Trotz coronabedingter Ausnahmesituation konnte das Vorhaben Gebrüder Weiss zufolge innerhalb kürzester Zeit umgesetzt werden. Die Vertriebsstellen in Bulgarien, Rumänien und Ungarn werden demnach direkt ab dem Liebherr-Werk in Marica, Bulgarien, von Gebrüder Weiss beliefert.

Prozesse in Echtzeit nachverfolgen

Dank der Digitalisierungsoffensive des Logistikers könnten sämtliche Prozesse über das Kundenportal „myGW“ in Echtzeit nachverfolgt werden, wie es heißt. Dies sorge bei Liebherr für hohe Transparenz innerhalb der gesamten Lieferkette: Von den Lagerbeständen bis zum Retourenmanagement oder der voraussichtlichen Ankunftszeit der Waren. Auch die Liebherr Vertriebsstellen in Osteuropa wüssten somit jederzeit, wo sich ihre Sendungen gerade befänden. Dies sei ein Novum in vielen Regionen Osteuropas.

„Die hohe Transparenz durch myGW, in Kombination mit der starken Osteuropakompetenz von Gebrüder Weiss, hat uns überzeugt“, sagt Josef Oberessl, Manager Logistics Central & South Europe bei Liebherr. „Dabei vertrauen wir auf die langjährige Expertise sowie auf das etablierte und dichte Niederlassungsnetzwerk von Gebrüder Weiss. Der Markt in Mittel- und Osteuropa ist von großer Bedeutung für uns, denn dort sehen wir noch ein erhebliches Wachstumspotenzial.”

Für Ende 2021 avisieren die beiden Partner den nächsten Schritt. Dann soll Gebrüder Weiss neben der Distribution zu den Händlern auch die Home Delivery-Services für Liebherr in Osteuropa übernehmen.

Printer Friendly, PDF & Email