Werbung
Werbung
Werbung

HANNOVER MESSE: Logistikthemen werden ab 2020 enger verzahnt

Zukunft der Messemarke CeMAT für Standort Hannover noch offen.

 Pressekonferenz am 7. März in Hannover: Arno Reich verantwortet die Industrie-, Energie- sowie Logistikmessen der Deutschen Messe AG. (Foto: Matthias Pieringer)
Pressekonferenz am 7. März in Hannover: Arno Reich verantwortet die Industrie-, Energie- sowie Logistikmessen der Deutschen Messe AG. (Foto: Matthias Pieringer)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Industrial Intelligence“ präsentieren mehr als 6.000 Aussteller vom 1. bis 5. April auf der HANNOVER MESSE 2019 ihre Produkte und Services. „In Zeiten von Industrie 4.0 rücken Produktion und Logistik immer näher zusammen, auch auf der HANNOVER MESSE“, so Arno Reich, Geschäftsbereichsleiter beim Veranstalter Deutsche Messe AG. Im Rahmen der IFOY Test Days in Hannover erläuterte Reich am 7. März gegenüber Journalisten, dass die Logistikthemen ab 2020 noch enger mit der HANNOVER MESSE verzahnt werden sollen. Bereits 2018 sei eine Annäherung erfolgt, als die Intralogistikmesse CeMAT parallel zur HANNOVER MESSE stattfand.

Im nächsten Schritt sollen die Logistikthemen in die Ausstellungsbereiche und Besucherlaufwege der HANNOVER MESSE eingebunden werden. So möchte der Veranstalter, die Deutsche Messe AG, die Vernetzung von Software, IT und Automation mit der Logistik auf dem Gelände erlebbar machen. „Ab 2020 steht die HANNOVER MESSE dann auf den drei Säulen Industrie, Energie und Logistik“, kündigte Reich an. 

Wie es mit der Messemarke CeMAT – auf den Standort Hannover bezogen – weitergeht, wird laut Reich in den kommenden zwei Wochen entschieden. Für die HANNOVER MESSE stelle sich die Frage der Ein- oder Mehrmarkenstrategie. Die Entscheidung darüber soll auf der HANNOVER MESSE 2019 kundgetan werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung