HANNOVER MESSE 2022: Zwischen grünem Wasserstoff und digitaler Resilienz

Die HANNOVER MESSE Preview nahm die Versorgungssicherheit in prekären Zeiten und Technologien zur Bewältigung des Klimawandels in den Fokus.

Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG, gab einen Ausblick auf die HANNOVER MESSE 2022. (Foto: Deutsche Messe)
Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG, gab einen Ausblick auf die HANNOVER MESSE 2022. (Foto: Deutsche Messe)
Therese Meitinger

Die erste physische HANNOVER MESSE nach der Coronapause in den letzten beiden Jahren wird aller Voraussicht nach deutlich kleiner ausfallen als die letzte Industrieschau in der Leinestadt: Rund 2.500 Aussteller kündigte die veranstaltende Deutsche Messe am 16. März im Rahmen einer Preview für die vom 30. Mai bis 2. Juni angesetzte Messe an. 2019 waren es noch etwa 6.500 Aussteller gewesen. Vor allem der Wegfall der chinesischen Aussteller, die aufgrund von Corona-Beschränkungen in der Volksrepublik nicht reisen können, macht sich nach Veranstalterangaben bemerkbar: Mehr als 1.400 Aussteller stammten auf der HANNOVER MESSE 2019 aus China. Hinzu kommt, dass die Messe im Januar kurzfristig vom April auf Ende Mai und Anfang Juni verschoben wurde.   

Es sehe so aus, als komme die Industrie aus dem Krisenmodus nicht heraus, sagte Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG, zum Einstieg der Preview – aktuell verschärften die kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine bestehende Problemlagen wie Versorgungsengpässe oder steigende Energiepreise zusätzlich.

„Angesichts der aktuellen weltpolitischen Lage sind die Themen der HANNOVER MESSE relevant wie nie zuvor“, so Köckler. Sie soll 2022 unter dem Leitthema „Industrial Transformation“ stehen.

„Im Kern geht es darum, wie wir in einer sich dynamisch verändernden Welt – politisch, ökologisch und wirtschaftlich – für Versorgungsicherheit und Wachstum sorgen können und dabei gleichzeitig dem Klimawandel entgegenwirken. Innovative Technologien werden hierbei eine Schlüsselrolle spielen.“

Dreiklang aus Konzernen, Mittelständlern und Forschung

Zu den ausstellenden Unternehmen zählen nach Veranstalterangaben Konzerne wie Siemens, Bosch, Schneider Electric, Schaeffler, Microsoft, SAP oder Service Now sowie viele mittelständisch geprägte Industrieunternehmen wie Beckhoff, Festo, Harting, Pepperl+Fuchs, Phoenix Contact, Wago oder Ziehl-Abegg. Hinzu kommen die großen Forschungsinstitute wie Fraunhofer oder das KIT und rund 100 Start-ups.

Grüner Wasserstoff soll der Deutschen Messe zufolge eines der Kernthemen auf der HANNOVER MESSE 2022 werden. Wenn es um die CO2-neutrale Produktion und die Sicherheit der Energieversorgung in Europa gehe, spielten regenerative Energien und grüner Wasserstoff eine Schlüsselrolle, so der Veranstalter. In Hannover sollen nun mehr als 200 Unternehmen Lösungen für eine nachhaltige Energieversorgung mittels Wasserstoff aus regenerativen Energien zeigen – darunter Iberdrola, Saint Gobain, Emerson, ElringKlinger, Plug Power, Siemens, Phoenix Contact, Enapter, Bosch, Hexagon Purus, Nel Hydrogen, Hydrogenious und GP Joule.

Zudem hat sich die HANNOVER MESSE auf die Fahnen geschrieben, Technologien zu präsentieren, die Unternehmen in die Lage versetzten, ambitionierte Klimaziele zu erreichen – sowohl mit physischen Maschinen und Anlagen als auch mit Software-Applikationen.

Bundeskanzler Scholz und portugiesischer Premierminister Costa eröffnen

Bundeskanzler Olaf Scholz und Portugals Premierminister António Costa werden die HANNOVER MESSE der Deutschen Messe zufolge gemeinsam eröffnen. Portugal ist in diesem Jahr das Partnerland der Industriemesse. Mehr als 120 Unternehmen aus Portugal hätten sich für die HANNOVER MESSE 2022 angemeldet, heißt es. Unter dem Motto „Portugal Makes Sense“ wollen sie ihre Produkte und Lösungen für die digitale Transformation, die Energiewende sowie für verlässliche Lieferketten zeigen.

Weitere politische Würdenträger wie Frans Timmermanns, Vizepräsident der Europäischen Kommission, oder Bettina Stark-Watzinger, Bundesministerin für Bildung und Forschung, haben ihr Kommen laut Deutscher Messe ebenfalls bestätigt. Man wolle nach zwei Jahren „Corona-Pause“ wieder als internationale Bühne für den wirtschaftspolitischen Diskurs fungieren, so die Deutsche Messe.

„Insbesondere in diesem Jahr kann die HANNOVER MESSE 2022 wirtschaftspolitische Signale senden und Brücken bauen“, zeigte sich Köckler zuversichtlich.

Zusätzlich zu den Messepräsentationen kündigte die Deutsche Messe ein Rahmenprogramm an: Auf den vier Konferenzbühnen solle es um Themen gehen wie Automatisierung, Cloud und Infrastruktur, Analyse und Datenmanagement, Digitale Plattformen, Robotik, IT-Sicherheit, Künstliche Intelligenz, erneuerbare Energien, grüner Wasserstoff, die energieeffiziente und CO2-neutrale Produktion, digitales Energiemanagement, Kreislaufwirtschaft und vieles mehr. Das komplette Programm soll nicht nur vor Ort erlebbar sein, sondern zeitgleich über die HANNOVER MESSE Website gestreamt.

Printer Friendly, PDF & Email