Handelslogistik: Schlecker schließt weiteres Regionallager

Mehr als 100 Mitarbeiter von Standortaufgabe in Thüringen betroffen.
Matthias Pieringer

Die Drogeriemarktkette Schlecker macht zum 30. Juni 2012 ihr Regionallager im thüringischen Berka dicht. Wie ein Unternehmenssprecher gegenüber LOGISTIK HEUTE bestätigte, sind von der Standortaufgabe im Berkaer Ortsteil Herda rund 110 Mitarbeiter betroffen. Sie seien im Rahmen einer Betriebsversammlung ordnungsgemäß darüber informiert worden. Den Mitarbeitern wird betriebsbedingt gekündigt.

Hintergrund für die Schließung ist laut Schlecker die europaweite Neuausrichtung der Logistik. Ein Kernpunkt dabei sei die stärkere Zentralisierung. Die Drogeriemarktkette hat 2011 bereits zwei Regionallager geschlossen, in Upahl (Mecklenburg-Vorpommern) und in Ingolstadt (Bayern). Auf Anfrage von LOGISTIK HEUTE, ob 2012 weitere Lagerstandorte aufgegeben werden sollen, sagte der Schlecker-Sprecher, dass zum heutigen Tage keine weiteren Schließungen feststünden.

Schlecker, der Drogerieriese aus Ehingen an der Donau, befindet sich derzeit in einem Umstrukturierungsprozess. Seit Mitte Oktober hat der Händler in Markus Wagener auch einen neuen Direktor Logistik, wie LOGISTIK HEUTE online am 3. November meldete. Wagener soll die neue Logistikstrategie von Schlecker umsetzen.

Printer Friendly, PDF & Email