Handelslogistik: Heo beauftragt AM Logistic Solutions

Bis Mai 2021 soll ein vollautomatisches Versandlager am Stammsitz in Herxheim entstehen.

Die nachhaltige Anlage soll für dynamisches Wachstum sorgen. (Visualisierung: AM Logistic Solutions)
Die nachhaltige Anlage soll für dynamisches Wachstum sorgen. (Visualisierung: AM Logistic Solutions)
Melanie Wack

AM Logistic Solutions realisiert als Generalunternehmer für den global tätigen Merchandising-Großhändler Heo bis Mai 2021 ein vollautomatisches Versandlager. Das hat der Anbieter von automatisierten Intralogistiklösungen am 3. Dezember bekannt gegeben. Herzstück der nachhaltig geplanten Anlage mit großer Wachstumsreserve wird laut Pressemeldung ein automatisches „AutoStore“- Kleinteilelager.

Zweistellige Millioneninvestition

Einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag investiert Heo der Meldung zufolge an seinem Stammsitz im rheinland-pfälzischen Herxheim in die Errichtung eines Logistikzentrums als ersten Bauabschnitt seines neuen Campus-Geländes. Mit der Anlage verfolge der Großhändler das Ziel, seinen Kunden weltweit einen schnellen und effizienten Service zu bieten. Neben effizienten Prozessen standen bei der Konzeption des Logistikzentrums die Nachhaltigkeit sowie bestmögliche Arbeitsbedingungen für alle Heo-Mitarbeiter im Mittelpunkt der Planungen, heißt es in der Mitteilung. So sei der neue Gebäudekomplex unter anderem flächendeckend mit einer Fußbodenheizung ausgestattet und an sämtlichen Arbeitsplätzen verfügen die Mitarbeiter über Sichtkontakt zur mit großflächigen Grünanlagen gestalteten Umwelt. Darüber hinaus ist die Anlagentechnik laut AM Logistic Solutions so ausgelegt, dass sie Mitarbeiter überall da durch Höhenausgleich oder automatische Förderung unterstützt, wo Artikel gehoben oder gezogen werden müssen. Mit ergonomisch ausgestatteten Arbeitsplätzen möchte Heo demnach einen wichtigen Beitrag zur langfristigen Gesundheit und Leistungsfähigkeit seiner Mitarbeiter legen. Darüber hinaus sinke das Unfallrisiko durch die Reduzierung physischer Materialbewegungen mit Flurförderzeugen und Hubwagen. Mit diesen Maßnahmen folgt Heo lau Meldung der Philosophie, dass ein angenehmes Arbeitsklima und zufriedene Mitarbeiterzentrale Erfolgsfaktoren für einen guten Kundenservice und damit die langfristige Kundenbindung darstellen.

Vollautomatisches Kleinteilelager

Ermöglicht werde diese Ausrichtung durch die Effizienz des automatischen Kleinteilelagers, das mehrere dezentrale Standorte ersetzen wird; errichtet wird das weitestgehend automatisierte Lager vom Generalunternehmer AM Logistic Solutions. Auf circa 15.000 Quadratmetern überbauter Fläche biete es 5.500 Palettenstellplätze und insgesamt Raum für 20.000 Artikel. Ein Großteil davon seien AutoStore-fähige Kleinteile, die künftig in rund 100.000 „Bins“ gelagert werden. Für die Kommissionierung ist die Anlage mit 68 Robotern auf einen Durchsatz von 400 Bins pro Stunde ausgelegt, so AM Logistic Solution. Erweiterungsoptionen seien aber bereits vom ersten Tag an vorbereitet.

„Als Integrator liefern wir nicht nur das automatische Kleinteilelager, sondern neben einem zusätzlichen Shuttlesystem mit 16 Regalebenen und der gesamten Fördertechnik auch die komplette Software mit Warehousemanagementsystem (WMS), Materialflusssystem (MFR) und Speicherprogrammierbarer Steuerung (SpS)“, erklärt AM-Vertriebsleiter Saverio Carella.

In eigener Hand

Für den Wareneingang sind acht Karussell-Ports vorgesehen. In der Kommissionierung werden die Bins durch zwölf Conveyor-Ports bereitgestellt. Darüber hinaus gebe es künftig drei weitere Arbeitsplätze für großvolumige Güter. Im Bereich Wareneingang wird zudem ein Entsorgungsband zu einer Kartonagepresse angeschlossen. In dieser Konfiguration ermögliche der neue Standort für Heo Logistikprozesse, die auch den Eintritt in das Online-B2C-Geschäft erlauben.

Gleichzeitig sei damit eine Komplexität verbunden, die nach Einschätzung von Heo-Logistikleiter Michael Nauerth für externe Dienstleister nur schwer handhabbar wäre: „Die Logistik selbst zu steuern, bedeutet für uns auch die Möglichkeit, den Kundenservice komplett in eigenen Händen zu behalten.“

Printer Friendly, PDF & Email