Werbung
Werbung
Werbung

Handel: Rewe darf Lekkerland übernehmen

Bundeskartellamt gibt Fusion frei.

Blick in die Logistik von Lekkerland: Das Bundeskartellamt hat nun grünes Licht erteilt für die Lekkerland-Übernahme durch Rewe. (Foto: Lekkerland)
Blick in die Logistik von Lekkerland: Das Bundeskartellamt hat nun grünes Licht erteilt für die Lekkerland-Übernahme durch Rewe. (Foto: Lekkerland)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Das Bundeskartellamt hat heute, am 9. Oktober, in Bonn grünes Licht für die Übernahme der Lekkerland AG & Co. KG durch die Rewe-Gruppe gegeben. „Im Bereich Großhandel mit Lebensmitteln kommen Rewe und Lekkerland auch gemeinsam nur auf unbedenkliche Marktanteile von unter zehn Prozent“, sagte Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes. „Betrachtet man verschiedene Kundengruppen, sind die Beteiligten in dem Segment der Belieferung von Tankstellen und sonstigen Convenience-Geschäften, insbesondere Kiosken, gemeinsam der mit Abstand stärkste Anbieter. Allerdings beschränkt die starke Nachfragemacht der großen Mineralölgesellschaften die Handlungs- und Preissetzungsspielräume. Auch für kleine und mittlere Tankstellenbetreiber gibt es hinreichende Ausweichmöglichkeiten, zum Beispiel durch Spartenlieferanten für einzelne Produktgruppen“, so Mundt.

„Sehr genau abgeklopft"

Die Beschaffungsseite habe man, wie Mundt sagte, „gerade im Hinblick auf die starke Konzentration im Lebensmitteleinzelhandel sehr genau abgeklopft. Gegenüber den Herstellern und Lieferanten ist Rewe nach Edeka und neben der Schwarz-Gruppe einer der drei größten Abnehmer für den Lebensmitteleinzel- und -großhandel in Deutschland. Allerdings bleibt der Zuwachs durch Lekkerland mit insgesamt unter 0,5 Prozent gering.“

Wie weiter mitgeteilt wurde, sei das in die Zuständigkeit der Europäischen Kommission fallende Zusammenschlussvorhaben hinsichtlich der betroffenen deutschen Märkte am 8. Juli 2019 auf Antrag der Beteiligten an das Bundeskartellamt verwiesen worden. Eine entsprechende Teilverweisung erfolgte laut Bundeskartellamt hinsichtlich der österreichischen Märkte an die Bundeswettbewerbsbehörde. Für andere Länder (insbesondere Spanien, Portugal, Benelux) habe die Kommission den Erwerb von Lekkerland durch Rewe bereits am 7. August 2019 frei gegeben.

Das Bundeskartellamt hat bereits mit der Verweisung des Falles an das Amt am 8. Juli Ermittlungen aufgenommen: Über 120 Wettbewerber, Lieferanten und Kunden seien, so die Wettbewerbshüter, mittels Auskunftsbeschlüssen befragt worden, mit Marktteilnehmern und Verbänden seien zahlreiche Gespräche geführt worden, so dass für alle interessierten Kreise viel Raum für Stellungnahmen bestanden habe. Der Zusammenschluss wurde schließlich am 9. September 2019 beim Bundeskartellamt angemeldet.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung