Werbung
Werbung
Werbung

Handel: Kunden wollen Click & Collect

Laut einer bevh-Studie nutzen bereits 60 Prozent die Abhol-Option im Laden.

Click & Collect gewinnt laut dem bevh bei Kunden an Bedeutung. (Rawpixel/Fotolia)
Click & Collect gewinnt laut dem bevh bei Kunden an Bedeutung. (Rawpixel/Fotolia)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Deutsche Verbraucher setzten zunehmend auf den Service Click & Collect – also das Bestellen der Ware im Internet mit anschließender Abholung in einer stationären Filiale. Das fand der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) gemeinsam mit der Creditreform Boniversum GmbH kürzlich in einer Umfrage unter 1.011 Konsumenten heraus.

Versandkosten sparen

Demnach haben 60 Prozent der Umfrageteilnehmer die Click & Collect-Option bereits einmal genutzt, 33 Prozent geben an, den Service zu kennen, aber noch nie in Anspruch genommen zu haben. Lediglich sieben Prozent der Teilnehmer kennen diese Möglichkeit nicht. Als Gründe für die Attraktivität von Click & Collect gelten für 55 Prozent der Befragten Versandkosten zu sparen, 48 Prozent schätzen die Flexibilität bei der Abholung und 34 Prozent die kostenlose Retoure im Geschäft. Weitere 34 Prozent finden es gut, die Abholung der bestellten Ware mit anderen Besorgungen verbinden zu können.

Kleidung und Schuhe auf Platz eins

Wie die Umfrage zeigt, haben 51 Prozent der Click & Collect-Nutzer in den vergangenen zwölf Monaten zwei- bis fünfmal auf diese Weise eingekauft. Rund 25 Prozent der Umfrageteilnehmer nur einmal beziehungsweise gar nicht (4 Prozent). Ein weiteres Viertel mehr als sechsmal. Die meisten Bestellungen von Click & Collect-Nutzern kommen der Studie zufolge aus den Warengruppen „Bekleidung, inklusive Schuhe“, gefolgt von „Unterhaltungsprodukte“ (43 Prozent) und „Freizeit“ (25 Prozent).

„Der Nutzungsgrad hinsichtlich „Click & Collect“ könnte sogar noch höher sein. Die Bereitschaft der Befragten ist eindeutig da – der Ball liegt bei den Händlern. Beispielsweise sind die angebotenen Bezahlarten eine wichtige Stellschraube. 63 Prozent der Befragten würden häufiger via „Click & Collect“ bestellen, wenn „Kauf auf Rechnung“ angeboten würde“, erklärt Marc Leske, Head of Sales E-Commerce der Creditreform Boniversum GmbH.

„Kauf auf Rechnung“ liegt bei 22 Prozent der Befragten auf Platz eins der gewünschten Bezahlarten, dicht gefolgt von unterschiedlichen Bezahlsystemen (21 Prozent) und Barzahlung (17 Prozent).

Keine Zusatzkosten

Es gibt demnach noch ausschöpfbares Potenzial: Rund 40 Prozent der Umfrageteilnehmer haben dem bevh zufolge haben noch nie via „Click & Collect“ bestellt. 54 Prozent der Nicht-Nutzer können sich jedoch sehr gut vorstellen, zukünftig online bestellte Ware auch im stationären Handel abzuholen. Nur extra kosten darf es nichts: 83 Prozent aller Befragten würden den Service bei Zusatzkosten ablehnen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung