Werbung
Werbung
Werbung

Handel: Edeka Rhein-Ruhr setzt auf Technologie

Am Standort Oberhausen soll Intralogistik von Witron zum Einsatz kommen.

Aus dem neuen Verteilzentrum in Oberhausen sollen zukünftig fast 600 Edeka- und Trinkgut-Märkte beliefert werden. (Foto: phase 5 GmbH)
Aus dem neuen Verteilzentrum in Oberhausen sollen zukünftig fast 600 Edeka- und Trinkgut-Märkte beliefert werden. (Foto: phase 5 GmbH)
Werbung
Werbung
Melanie Endres

Wie LOGISTIK HEUTE berichtete (siehe „Edeka Rhein-Ruhr feiert Baubeginn in Oberhausen“), baut der Lebensmitteleinzelhändler Edeka Rhein-Ruhr ein neues Logistikzentrum in Oberhausen. Am 8. November hat Witron bekannt gegeben, Generalunternehmer bei diesem Projekt zu sein.

Laut Witron-Mitteilung ist dies bereits das fünfte Logistikzentrum des Lebensmitteleinzelhändlers Edeka, in welchem die „OPM-Technologie“ zum Einsatz kommt. Das neue Verteilzentrum am Standort Oberhausen soll ab Anfang 2022 täglich fast 600 Märkte der Edeka-Regionalgesellschaft Rhein-Ruhr mit gut 10.000 verschiedenen Artikeln aus dem Trockensortiment beliefern. Witron ist nach Eigenangaben für die Planung, Integration und den Service aller IT- und Mechanik-Komponenten im Trockensortiment verantwortlich.

57.000 Palettenstellplätze

Die 39.000 Quadratmeter große Anlage wird in Summe 57.000 Palettenstellplätzen, 450.000 Traystellplätzen und 57 hochdynamischen Regalbediengeräten beinhalten und ist für eine tägliche Kommissionierleistung von 252.000 Handelseinheiten ausgelegt, so die Witron-Angaben. Den Großteil davon sollen der Meldung zufolge „COM“-Maschinen vollautomatisch, fehlerfrei und filialgerecht auf Paletten oder Rollcontainer schlichten.

Unterstützung für Logistikmitarbeiter

Sperrige Artikel kommissionieren Logistikmitarbeiter unterstützt durch ein Pick-by-Voice-System, gesteuert durch das teilautomatisierte „Car-Picking-System“ (CPS) von Witron. Dabei sei die parallele Kommissionierung mehrerer Filialaufträge auf einem Flurförderzeug möglich. Halb-, Drittel- und Viertelpaletten werden vollautomatisch durch das „Witron Display-Pallet-Picking-System“ (DPP) auf Paletten- und Rollcontainer gesetzt. Ein intelligentes „IT-Ökosystem“ von Witron sorgt für die ganzheitliche Vernetzung aller Prozesse innerhalb der internen und externen Supply Chain und soll so eine hohe Flexibilität sowie Prozess-Optimierung in Echtzeit gewährleisten. Wie schon in den von Witron realisierten Logistikstandorten in Hamm (Edeka Rhein-Ruhr), Landsberg/Lech (Edeka Südbayern), Zarrentin (Edeka Nord) und Berbersdorf (Edeka Nordbayern, Sachsen, Thüringen) wird laut Witron auch in Oberhausen ein Onsite-Team des Generalunternehmers für die Wartung und Instandhaltung sämtlicher Prozesse- und Anlagenkomponenten verantwortlich sein.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung