Hafenlogistik: Schlepper mit Wasserstoffantrieb feiert im Hafen Antwerpen Premiere

Der Hydrotug 1 ist nach Unternehmensangaben der erste Schlepper, in dessen Verbrennungsmotoren Wasserstoff in Kombination mit herkömmlichem Kraftstoff verbrannt wird.

Der Hydrotug 1 kann 415 Kilogramm komprimierten Wasserstoff in sechs Druckbehältern an Deck speichern. (Bild: Port of Antwerp-Bruges)
Der Hydrotug 1 kann 415 Kilogramm komprimierten Wasserstoff in sechs Druckbehältern an Deck speichern. (Bild: Port of Antwerp-Bruges)
Therese Meitinger
(erschienen bei Transport von Daniela Sawary-Kohnen)

Der Port of Antwerp-Bruges und das Schifffahrts-Unternehmen CMB.Tech setzen den mit V12-Doppelbrennstoffmotoren ausgestatteten wasserstoffbetriebenen Schlepper Hydrotug 1 ein. Als laut den beiden Unternehmen weltweit erster wasserstoffbetriebener Schlepper nimmt der Hydrotug 1 seinen Dienst im Antwerpener Hafengebiet auf, wie eine Pressemitteilung vom 12. Dezember berichtet. Die neue Technologie sei ein wichtiger Baustein innerhalb der Strategie die Flotte umweltfreundlicher zu machen, so der Hafenbetreiber. Ziel sei es, bis 2050 klimaneutral zu werden. Jacques Vandermeiren, CEO des Port of Antwerp-Bruges:

„Wasserstoff ist einer der Schlüssel zu einer Wirtschaft und Gesellschaft mit minimalen Auswirkungen auf die Umwelt. Als solcher ist er einer der Kraftstoffe der Zukunft. Der Port of Antwerp-Bruges will sein Potenzial voll ausschöpfen und sich als aktiver Vorreiter in der Wasserstoffwirtschaft auf europäischer Ebene engagieren. Die Antwerpener Hafenplattform ist ein ganz eigenes Ökosystem und ein ideales Testfeld, um diese Technologie in großem Maßstab zu erproben. Auf diese Weise wollen wir eine Quelle der Inspiration sein und ein Beispiel für andere Häfen setzen.“

Vorreiter bei grüner Energie

Der Hydrotug 1 ist nach Unternehmensangaben der erste Schlepper, in dessen Verbrennungsmotoren Wasserstoff in Kombination mit herkömmlichem Kraftstoff verbrannt wird. Auf dem Schiff würden zum ersten Mal die V12-Doppelbrennstoffmotoren von BeHydro mit mittlerer Drehzahl eingesetzt, jeder mit einer Leistung von zwei Megawatt und unter Verwendung der neuesten EU-Abgasnachbehandlung der Stufe V, hieß es.  

Die Motoren ermöglichen es laut der Hafengesellschaft, saubere Kraftstoffe für das Schiff zu nutzen. Als Ergebnis verringere sich der herkömmliche Kraftstoffverbrauch und die damit verbundenen Emissionen im Gesamtzyklus des Schleppers um 65 Prozent.

Der Hydrotug 1 kann 415 Kilogramm komprimierten Wasserstoff in sechs an Deck installierten Druckbehältern speichern. Damit gleiche er die Emissionen von 350 Autos pro Jahr aus, hieß es von der Hafengesellschaft. Annick De Ridder, Vorsitzende des Verwaltungsrats des Port of Antwerp-Bruges und Vizebürgermeisterin der Stadt Antwerpen:

„Der Port of Antwerp-Bruges will sich als Tor für grüne Energie in Europa positionieren, wobei der Schwerpunkt auf Wasserstoff als nachhaltigem Kraftstoff für Schiffe liegt.

Der Hydrotug 1 sei ein wichtiger Schritt zur Erreichung dieses Ziels, da er sowohl mit Wasserstoff als auch mit herkömmlichem Kraftstoff betrieben werden könne und damit das Potenzial für einen Übergang zu sauberer Energie in der Schifffahrtsindustrie aufzeige, so De Ridder weiter. Alexander Saverys, CEO von CMB.TECH:

„Der Hydrotug 1 ist das größte wasserstoffbetriebene Schiff der Welt und es ist ‚Made in Europe‘. Wir sind froh und dankbar, den Port of Antwerp-Bruges als Partner zu haben. Der Port of Antwerp-Bruges setzt sich ebenso wie CMB.TECH dafür ein, die Schifffahrt zu dekarbonisieren und skalierbare Technologien vorzustellen. Der Hydrotug 1 ist ein weiterer großer Schritt auf dem Weg zu einer kohlenstofffreien Schifffahrt und beweist, dass es in Antwerpen, Belgien und Europa eine lebendige Energiewendeindustrie gibt.“

Technische Daten Hydrotug 1

  • Breite über alles: 12,5 Meter, Länge über alles: 30 Meter, Seitenhöhe: fünf Meter, Tiefe der Propeller: 5,9 Meter
  • Insgesamt sind 415 kg komprimierter Wasserstoff in 54 Einzelflaschen des Typs 3 in 6 Druckbehältern an Deck untergebracht
  • 2 x 2MW V12-Doppelbrennstoffmotoren von BeHydro mit EU-konformer Nachbehandlung Stufe V (SCR und Partikelfilter)
  • Traktorschlepper mit 65 Tonnen Pfahlzug
  • Klassifizierung durch Lloyd‘s Register
  • Doppelter Rumpf 
  • Volvo Penta D8 MG Stufe V für Nebenaggregate