Werbung
Werbung
Werbung

GVZ Großbeeren: Blühende Logistik-Landschaften

Güterverkehrszentrum Berlin Süd Großbeeren zieht 20-Jahres-Bilanz.
20 Jahre GVZ Berlin Süd Großbeeren: Heiko Naß, Geschäftsführer der gastgebenden Lidl Vertriebs-GmbH & Co KG, sprach über das neue Logistikzentrum am Standort. (Foto: Pieringer)
20 Jahre GVZ Berlin Süd Großbeeren: Heiko Naß, Geschäftsführer der gastgebenden Lidl Vertriebs-GmbH & Co KG, sprach über das neue Logistikzentrum am Standort. (Foto: Pieringer)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Die brandenburgische Gemeinde Großbeeren und ihr Entwicklungsträger, die Infrastruktur- und Projektentwicklungsgesellschaft mbH (IPG), haben am 10. November das 20-jährige Bestehen des Güterverkehrszentrums (GVZ) Berlin Süd Großbeeren gefeiert.

Schauplatz der Jubiläumsveranstaltung war das neue, 42.500 Quadratmeter Lagerfläche bietende Lidl-Logistikzentrum. Es stellt den Angaben zufolge bislang die größte Einzelinvestition im GVZ dar und soll im März 2016 eröffnet werden. Heiko Naß, Geschäftsführer der gastgebenden Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG, sagte, dass es sich bei der neuen Anlage im GVZ um das modernste Logistikzentrum Lidls weltweit handle und dass Großbeeren ein Logistikstandort mit ungeheurem Potenzial sei.

Rund 6.700 Arbeitsplätze

Der Discounter zählt zu den 80 im GVZ vertretenen Unternehmen. 180,5 Hektar Ansiedlungsfläche wurden bislang geschaffen, was einem Vermarktungsstand von 82 Prozent entspricht. Rund 6.700 Arbeitsplätze bietet das Güterverkehrszentrum derzeit. Insgesamt sind laut der IPG, die als Treuhänderin der Gemeinde Großbeeren für die Entwicklung und Vermarktung des GVZ Berlin Süd Großbeeren zuständig ist, 630 Millionen Euro in das Projekt geflossen. 500 Millionen Euro davon wurden durch Unternehmen investiert. Aufgrund der starken Nachfragegunst dieses Standortes sei in absehbarer Zeit von einer Vollvermarktung auszugehen, hieß es.

Neues Projekt „Log Plaza Brandenburg“

Udo Büntgen-Hartmann, Geschäftsführer des Immobilienspezialisten Alcaro Invest GmbH, stellte im Rahmen der Festveranstaltung auch das neue Vorhaben „Log Plaza Brandenburg“ vor. Dadurch sollen im GVZ weitere 80.000 Quadratmeter Halle und circa 3.000 weitere Arbeitsplätze entstehen. Ein Nutzer sei bereits gefunden, und der erste Spatenstich solle noch vor Weihnachten 2015 stattfinden, sagte Büntgen-Hartmann.

Das GVZ Großbeeren, das im Schnittpunkt von drei Transeuropäischen Verkehrskorridoren liegt, verfügt über einen Umschlagterminal für den Kombinierten Verkehr, und bietet tägliche Ganzzugsverbindungen zu den deutschen Seehäfen und nach Russland/Asien. In den vergangenen Jahren haben sich zusätzlich wöchentliche Containerzüge aus Nordrhein-Westfalen und aus Bremen mit Bierprodukten etabliert.

Entwicklung zum grünen" GVZ

Im kürzlich veröffentlichten europäischen GVZ-Ranking der Deutschen GVZ-Gesellschaft (DGG) belegt Großbeeren den vierten Platz (LOGISTIK HEUTE berichtete). „Natürlich sind wir stolz über den Entwicklungsstand. Nun kommt es darauf an, die Nachhaltigkeit des GVZ zu organisieren. Das betrifft insbesondere Themen wie die Infrastruktur- und Fachkräftesicherung. Die Entwicklung zum „Green-GVZ“ ist dabei ein wichtiger Baustein“, sagte Rüdiger Hage, Geschäftsführer der IPG mbH, gegenüber der Presse.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung