Werbung
Werbung
Werbung

Güterverkehr: Transportaufkommen 2016 erneut gewachsen

Straße legt zu, Schiene und Wasserwege verlieren Anteile.
Das Güterverkehrsaufkommen ist 2016 um 1,1 Prozent gestiegen. (Foto: Krone)
Das Güterverkehrsaufkommen ist 2016 um 1,1 Prozent gestiegen. (Foto: Krone)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Der Gütertransport in Deutschland hat 2016 einen neuen Höchststand erreicht. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg das Transportaufkommen gegenüber dem Vorjahr um 1,1 Prozent auf 4,6 Milliarden Tonnen. Zu diesem Wachstum trug vor allem der Verkehrszweig Lastkraftwagen bei. Beim Eisenbahnverkehr und bei der Binnenschifffahrt gab es dagegen Rückgänge. Insgesamt wuchs der Güterverkehr in Deutschland im vierten Jahr in Folge. Der Anteil der Straße am Modal Split aller Verkehrserträge erhöhte sich bezogen auf die Tonnage von 78,4 Prozent im Jahr 2015 auf 78,7 Prozent. Betrachtet man nur die drei Verkehrsträger Straße, Schiene und Binnenwasserstraße, so erhöhte sich der Anteil der Lkw-Transporte von 85,7 Prozent auf 86,1 Prozent.

Straße im Aufwind

Auf Straßen wurden im vergangenen Jahr 3,6 Milliarden Tonnen und damit 1,5 Prozent mehr Güter befördert als im Jahr 2015. Die hier zugrunde gelegten Werte beruhen auf einer externen Schätzung des Bundesverkehrsministeriums, der sogenannten Mittelfristprognose. Im Eisenbahnverkehr ging die Beförderungsmenge im Vorjahresvergleich dagegen um 1,6 Prozent auf 361 Millionen Tonnen zurück. Auch Binnenschiffe beförderten mit 220 Millionen Tonnen weniger Güter als im Vorjahr (minus 0,8 Prozent). Niedrigwasser hätten hier im letzten Quartal 2016 zu starken Rückgängen des Transportaufkommens geführt. Somit gewannen Lastkraftwagen Anteile am Güterverkehr hinzu, während Eisenbahnen und Binnenschiffe Anteile verloren. (tbu/sln)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung