Grüner Wasserstoff: Lhyfe ordert PEM-Elektrolyseure für 50 Megawatt Leistung

Der Vertrag ist der größte Elektrolyseurauftrag des Anbieters Plug in Europa. Der erzeugte grüne Wasserstoff soll unter anderem für Gabelstapler und Vans genutzt werden.

Mit den Elektrolyseuren soll an verschiedenen Standorten in Frankreich Wasserstoff erzeugt werden. (Symbolbild: Thomas / Adobe Stock)
Mit den Elektrolyseuren soll an verschiedenen Standorten in Frankreich Wasserstoff erzeugt werden. (Symbolbild: Thomas / Adobe Stock)
Therese Meitinger

Lhyfe, französischer Pure Player im Bereich grüner Wasserstoff, hat bei Plug Power Inc., einem US-Anbieter von schlüsselfertigen Wasserstofflösungen zehn PEM-Elektrolyseursysteme (Proton Exchange Membrane) mit einer Leistung von je fünf Megawatt in Auftrag gegeben. Das berichtet eine Pressemitteilung vom 14. September. Diese Systeme, die in Europa fertiggestellt werden sollen, sind demnach für die Produktion von grünem Wasserstoff an mehreren Standorten in Europa gedacht. Hierbei handele es sich um den größten Elektrolyseur-Auftrag, den ein in Frankreich ansässiges Unternehmen Plug bisher erteilt hat, heißt es dort.

20 Tonnen Grüner Wasserstoff pro Tag

Durch die Elektrolyseure mit einer Gesamtkapazität von 50 Megawatt – was bis zu 20 Tonnen pro Tag entspricht – will Lhyfe grünen Wasserstoff hauptsächlich mithilfe von Wind- und Sonnenenergie produzieren. Dieser Wasserstoff soll bereits in 2023 an verschiedene Mobilitätsbereiche in Europa geliefert werden, darunter Gabelstapler und leichte Nutzfahrzeuge, wie der „Master Van“ von Hyvia, Plugs Joint Venture mit Renault. Lhyfe und Plug, die im Oktober 2021 eine strategische Partnerschaft eingegangen sind, planen Firmenangaben zufolge in Europa bis 2025 gemeinsam Anlagen für grünen Wasserstoff mit einer Gesamtkapazität von 300 Megawatt zu entwickeln.

„Gemeinsam mit Lhyfe arbeiten wir zügig auf unser gemeinsames Bestreben hin, die CO2-Emissionen im europäischen Mobilitätssektor in großem Umfang zu reduzieren. Die Nachfrage nach grünem Wasserstoff wird nur ansteigen, da sowohl der private als auch der öffentliche Sektor bestrebt sind, ihre Arbeitsabläufe zu dekarbonisieren, um Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und die Energiesicherheit zu verbessern", so Andy Marsh, CEO von Plug.

Die von Lhyfe georderten Elektrolyseure sollen in Europa montiert werden. Das französische Unternehmen will Plugs Elektrolyseursysteme als Baustein für jeweils komplette Wasserstoffanlagen nutzen, die der Anbieter auch betreiben will.

Matthieu Guesné, Gründer und CEO von Lhyfe, sagte:

„Dieser Meilenstein zeigt die beschleunigte Entwicklung von Lhyfes Projekten im Bereich Wasserstoffproduktionsanlagen. Wir haben nun bewiesen, dass wir in der Lage sind, grünen Wasserstoff aus erneuerbaren Energien herzustellen und dass wir mit unserer Strategie richtig liegen, zahlreiche Produktionsstellen für umweltfreundlichen und leicht zugänglichen Wasserstoff in ganz Europa zu errichten.“

Printer Friendly, PDF & Email