Greiwing: Logistikzentrum im Chemiepark Rheinmünster verkürzt Fahrstrecke zur Produktion von Evonik

Der Spezialist für Komplettlösungen in der Silologistik, Greiwing, hat ein 6.600 Quadratmeter großes Logistikzentrum im Chemiepark Rheinmünster in Betrieb genommen. Nun liegen lediglich 500 Meter zwischen Produktionshalle von Evonik und Trinseo sowie dem Lager des Logistikdienstleisters, wodurch rund 2.500 Verkehre pro Jahr entfallen.

Greiwing hat eine neue Logistikhalle im Chemiepark Rheinmünster offiziell in Betrieb genommen. (Bild: Goldbeck)
Greiwing hat eine neue Logistikhalle im Chemiepark Rheinmünster offiziell in Betrieb genommen. (Bild: Goldbeck)
Gunnar Knüpffer
(erschienen bei Transport von Daniela Sawary-Kohnen)

Nach einer Testphase hat der Logistikdienstleister Greiwing Logistics for You seine neueste Niederlassung im baden-württembergischen Rheinmünster eröffnet. Durch den Standort im Chemiepark sorgt der Dienstleister mittels Shuttleverkehren laut einer Pressemitteilung vom 26. März für eine bessere Produktionsversorgung ansässiger Unternehmen. Man übernehme dort Dienstleistungen wie etwa das Endproduktlagerungsmanagement inklusive der Lagerlogistik mit Rohstoffen, Verpackungsmaterial und Fertigwaren wie Superabsorber oder Latex.

Das 6.600 Quadratmeter große Logistikzentrum wurde innerhalb von zwölf Monaten fertiggestellt und in Betrieb genommen. Jürgen Greiwing, Geschäftsführender Gesellschafter der Greiwing Logistics For You, sagte dazu:

„Besonders in diesen herausfordernden wirtschaftlichen Zeiten sind Flexibilität und Verfügbarkeit von enormer Wichtigkeit. Mit unserem neuen Standort bieten wir Kunden genau das, was sie benötigen: kosteneffiziente Logistiklösungen und umfassende Mehrwertdienstleistungen.“

Die Arbeiten im Logistikzentrum umfassen unter anderem die Silierung, den Wareneingang, die Lagerung sowie den Warenausgang von palettierten Waren und Intermediate Bulk Containern (IBC). Das Multi-User-Center bietet mit einem Gelände von 15.600 Quadratmetern sowie dem 6.000 Quadratmeter großen Logistikzentrum Platz für 15.500 Palettenstellplätze.

Damit verfüge der Standort in Rheinmünster über ausreichend Kapazitäten für bestehende und neue Kunden, hieß es aus dem Unternehmen. Dadurch könnten diese deutlich flexibler auf Herausforderungen reagieren und ihre Produktionen bei Bedarf kurzfristig anpassen.

 

Lage an der französischen Grenze

Die Besonderheit der neuen Niederlassung ist die Lage im Chemiepark Rheinmünster an der französischen Grenze. Dadurch profitierten Kunden von der umfangreichen Infrastruktur, teilte Greiwing mit. Neben einem eigenen Gleisanschluss, einem Rheinhafen sowie den Flughäfen in Karlsruhe/Baden-Baden und Straßburg reduzierten sich die Transportwege für die benötigten Güter auf ein Minimum.

Zuvor wurden die Produkte der Chemiepark-Produzenten rund 30 Kilometer entfernt in einem Logistikcenter eingelagert. Durch den Standort im Chemiepark liegen lediglich 500 Meter zwischen Produktionshalle der ansässigen Kunden und dem Lager des Logistikdienstleisters – dadurch würden rund 2.500 Verkehre pro Jahr entfallen. Eine Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach des Logistikzentrums sorgt zudem dafür, dass der Strombedarf vor Ort zum Großteil aus erneuerbaren Energien gespeist werden kann. Harald Plöchinger, Standortleiter der Evonik-Superabsorberanlage in Rheinmünster, sowie Bernd Nahler, Head of Global Logistics, stellten die Vorteile heraus:

„Mit dem neuen Greiwing-Logistikcenter inmitten des Chemieparks in Rheinmünster haben wir künftig kurze Transportwege zu beschreiten und dies ermöglicht uns vereinfachte Abläufe und sehr flexible Handlungsspielräume zwischen der Produktion und Logistik.“