Werbung
Werbung
Werbung

Gewerbepark: 250.000 Quadratmeter Logistikfläche in Parsdorf bei München

Auf einer Grundstücksfläche von 40 Hektar entwickelt VGP vermietbare Flächen, erste Mieter sind die BMW Group und die KraussMaffei Group.

Bis 2026 sollen in Parsdorf bei München 250.000 Quadratmeter Logistikfläche entstehen. (Visualisierung: VGP)
Bis 2026 sollen in Parsdorf bei München 250.000 Quadratmeter Logistikfläche entstehen. (Visualisierung: VGP)
Werbung
Werbung
Melanie Endres

In Parsdorf bei München entstehen auf einer Grundstücksfläche von zirka 40 Hektar 250.000 Quadratmeter vermietbare Flächen für Logistik und produzierende Unternehmen. Projektentwickler und Bauherr ist eigenen Angaben zufolge VGP. In einer Pressemitteilung, die am 18. Juli erschienen ist, gab VGP bekannt, dass der Anbieter von Logistik- und Gewerbeimmobilien bereits im Jahr 2013 Grundstücke in Parsdorf erworben hat. Im Zuge eines Tauschvertrags wurden zirka 67 Hektar Fläche durch den Entwickler erworben und zirka 52 Hektar eingetauscht. Die jetzt bald baureifen Flächen seien vom Freistaat Bayern erworben worden. In seiner Sitzung vom 17. Juli 2019 habe der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags diesen Vertrag nun gebilligt.

Maßgeschneiderte Lösungen

Der VGP-Park München, der an der nördlichen Anschlussstelle Parsdorf an der Autobahn A 94 entstehen soll, soll für die BMW Group und die KraussMaffei Group maßgeschneiderte Lösungen anbieten. Dadurch entstehe zudem eine große Bandbreite an Arbeitsplätzen in Produktion, Logistik und Verwaltung. Die KraussMaffei Group werde in Parsdorf die Produktion aller Unternehmensbereiche sowie die Hauptverwaltung unterbringen und dazu neben der vorhandenen 1.800 Arbeitsplätzen noch viele neue schaffen, so die Angaben in der Pressemitteilung.

500 Millionen Euro

Der VGP zufolge wird die Verlagerung der beiden Firmen nach Parsdorf das größte Umzugsprojekt im Großraum München, seit der Verlegung des Flughafens von Riem nach Erding. Die langfristigen Mietverträge seien bereits abgeschlossen, der Mietvertrag mit KraussMaffei unterliege noch einem Gremienvorbehalt. Für die Bauphasen des Parks ist laut VGP ein Zeitrahmen von mehreren Jahren vorgesehen; die Investitionssumme umfasst demnach über 500 Millionen Euro. Auch die IHK für München und Oberbayern unterstützt laut Mitteilung das Vorhaben für das neue Gewerbegebiet:

„Hier geht es um ein Projekt mit Strahlkraft für den ganzen Großraum München. Die Wahl von Parsdorf zeigt, wie strategisch bedeutsam eine gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur für eine ganze Region ist“, erklärte Otto Heinz, IHK-Vizepräsident und Sprecher des IHK-Forums Region München.

30 Minuten in die Innenstadt

Nur 30 Autominuten von der Innenstadt und dem Flughafen München entfernt soll der Park nördlich von der Anschlussstelle Parsdorf an der Autobahn A 94 entstehen.

„Der Standort Parsdorf eröffnet eine Jahrhundertchance für die KraussMaffei Group. Wir ergreifen diese Chance jetzt, um langfristig wettbewerbsfähig und auf den globalen Märkten führend zu bleiben. Wir schaffen uns mehr Raum, um unser Wachstum zu beschleunigen, bestehende Arbeitsplätze zu sichern und neue aufzubauen“, sagte Dr. Uta Bartsch, Vice President Business Excellence & Facility Services der KraussMaffei Group.

Bis 2026 soll der Industriepark fertiggestellt sein. Die KraussMaffei Group plane ab Mitte 2022 mit dem Umzug zu beginnen. Die BMW Group werde bereits ab August 2020 einziehen:

„Wir freuen uns sehr, dass wir in Parsdorf einen neuen Standort für unser Versorgungszentrum für das BMW Forschungs- und Innovationszentrum gefunden haben. Die optimale Lage nahe an München ermöglicht es uns, schnell und flexibel auf die Anforderungen aus Entwicklung und Produktion zu reagieren. Der aktuelle Standort in der Heidemannstraße am Euroindustriepark kann somit für den Bau von dringend benötigtem Wohnraum in München verwendet werden“, so Gerhard Vitzthum, Leiter Produktionsplanung und Logistik.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung