Getränkelogistik: Refresco investiert in den Standort Calvörde

Der erste Spatenstich für das neue Hochregallager ist gesetzt.

Nach umfangreicher Planung ist der erste Spatenstich für das neue Logistik-Großprojekt des Getränkeherstellers Refresco in Calvörde gefallen. (Foto: Refresco)
Nach umfangreicher Planung ist der erste Spatenstich für das neue Logistik-Großprojekt des Getränkeherstellers Refresco in Calvörde gefallen. (Foto: Refresco)
Melanie Wack

Die Refresco Deutschland GmbH hat am 28. Januar offiziell die Bauphase für ein neues, voll automatisiertes Hochregallager am Produktionsstandort Calvörde eingeläutet. Nach einer umfangreichen und gründlichen Planungsphase fand unter Teilnahme des Bürgermeisters der Gemeinde Calvörde, Volkmar Schliephake, der symbolische Spatenstich statt, das vermeldete das Unternehmen am selben Tag.

20 Millionen Euro Investition

Demnach investiert der Hersteller von Fruchtsäften und Erfrischungsgetränken über 20 Millionen Euro in das neue Hochregallager. Das Logistik-Großprojekt sei damit die bisher größte Einzelinvestition des deutschen Geschäftsbereiches. Die Inbetriebnahme des Lagers ist laut Mitteilung im zweiten Quartal 2022 geplant.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem neuen Hochregallager die Zukunft des Standortes langfristig sichern können“, so Geschäftsführer Till Alvermann.

Mehr Lagerkapazität

Im Jahr 2014 hatte Refresco nach der Fusion mit der Gerber Emig Gruppe das Werk in Calvörde übernommen. Seitdem war die Produktionsstätte aufgrund steigender Produktionsmengen an ihre Kapazitätsgrenzen im Lagerbereich gestoßen. Zukünftig werde der Standort Calvörde eine deutlich erhöhte Lagerkapazität für die vor Ort produzierten Getränke – darunter Saft, Eistee und Fruchtsaftgetränke – vorweisen können.

„Das neue Hochregallager verfügt über 40.000 Palettenstellplätze. Alle Produktionslinien werden über Fördersysteme an das neue Lager angeschlossen“, berichtet Projektleiter Andreas Heinrich.

Wichtig für Calvörde

Bürgermeister Volkmar Schliephake betont die Bedeutung des Projektes für Calvörde und Umgebung. Mit über 200 Beschäftigen zählt Refresco laut Mitteilung zu den größten Arbeitgebern in der Region.

„Als Bürgermeister der Gemeinde Calvörde begrüße ich die Investition von Refresco. Das Projekt bedeutet für die Menschen vor Ort Sicherheit“, erläutert er.

Printer Friendly, PDF & Email