Werbung
Werbung
Werbung

Geld für Auslandsexpansion

Aldi Süd verkauft Filialen und Logistikzentrum Eichenau.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Nachdem Aldi Süd, Mülheim an der Ruhr, vor zwei Wochen 80 Immobilien für geschätzte 240 Mio. Euro an den Münchener Versicherungskonzern Allianz SE veräußert hat, gehen nun von den insgesamt 1.780 Standorten in Deutschland 140 an einen Fonds der australischen Bank Macquarie. Der Kaufpreis liegt bei knapp 200 Mio. Euro, berichtet das „Handelsblatt“ unter Berufung auf Verhandlungskreise. Der Deal umfasst dem Bericht zufolge neben mehreren Grundstücken und leeren Filialen auch ein Logistikzentrum im bayerischen Eichenau. Die Erlöse aus den deutschen Immobilienverkäufen sollen in die Auslandsexpansion fließen. Laut dem Artikel will Aldi Süd mit dem Geld in Australien, Großbritannien und den USA neue Filialgeschäfte kaufen. In diesen Märkten verzeichne das Unternehmen infolge der Wirtschafts- und Finanzkrise hohe Zuwachsraten, während der deutsche Markt weitgehend gesättigt sei.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung