Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Frachtzentrum: DHL Freight weiht neuen Standort in Hannover-Langenhagen ein

Logistikdienstleister testet dort auch „zukunftsweisende Technologien“.

(Foto: Deutsche Post AG)
(Foto: Deutsche Post AG)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

DHL Freight, Anbieter für Straßentransporte in Europa, hat am 13. September in Hannover-Langenhagen mit einer Feier ein neues Frachtzentrum eröffnet. Rund 290 Mitarbeiter disponieren und konsolidieren ab sofort Fracht am neuen Standort, wie der Bonner Logistikdienstleister meldete. „Mit der Eröffnung des neuen Frachtzentrums Hannover-Langenhagen haben wir ein weiteres wichtiges Drehkreuz im europäischen Landverkehr in Betrieb genommen“, sagte Uwe Brinks, CEO DHL Freight.

Fracht für Stückgutnetzwerk Euroconnect

In der 8.700 Quadratmeter großen Umschlaghalle sind mehr als 86 Ladeschleusen, in der Fracht für das europaweite Stückgutnetzwerk Euroconnect sowie den Premium-Stückgutservice Eurapid bearbeitet wird. Unter den rund 290 Mitarbeitern ist auch ein Expertenteam für den Komplettladungsservice Euronet, das nationale und internationale Kunden mit individuellen Logistiklösungen und Transportmanagement unterstützt.

„Die zentrale Lage in Europa und der 24-Stunden-Betrieb machen den Flughafen Hannover-Langenhagen und die Region zu einem attraktiven Logistikstandort“, sagte der niedersächsische Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann.

Teilautomatisiertes Rangierfahrzeug in der Erprobung

Im neuen Frachtzentrum werden nach DHL-Angaben zudem „zukunftsweisende Technologien“ für das „Terminal for the Future“ getestet und eingesetzt. In der Hoflogistik beispielsweise erprobe Deutsche Post DHL Group ein elektrisches, teilautomatisiertes Rangierfahrzeug, das mithilfe von Augmented Reality und automatisierten Fahrfunktionen ein hochgenaues Aufnehmen und Absetzen von Wechselbehältern ermögliche. Die von StreetScooter in Zusammenarbeit mit dem Fahrzeuglieferanten Kamag entwickelte Technologie fördert den Angaben zufolge einen reibungslosen Betriebsablauf.

Eine weitere Innovation, die am neuen DHL Freight-Standort getestet wird, seien Vorrichtungen zur automatisierten Erfassung von Gewicht, Volumen und Sendungsdaten. Durch Kombination verschiedener Technologien werden dem Logistikdienstleister zufolge alle sendungsrelevanten Daten innerhalb weniger Sekunden digital ins Transportmanagementsystem übertragen. Stückgut werde vorwiegend immer noch manuell erfasst. Eine Automatisierung des Prozesses steigere sowohl die Effizienz als auch Geschwindigkeit, hieß es seitens DHL Freight.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung