Frachtboom mit Verspätung

Bahn-Gewinn soll sich 2015 auf 3,4 Mrd. Euro verdoppeln.
Redaktion (allg.)

2010 wird die Deutsche Bahn AG, Berlin, den Betriebsgewinn nur leicht auf 1,75 Mrd. Euro steigern, während der Umsatz kräftig um rund zwölf Prozent auf 33 Mrd. Euro steigen wird. Das geht aus Bahn-Planungsunterlagen hervor, die dem Mediendienst Thomson Reuters, Frankfurt am Main, vorliegen. Nach den Plänen soll der Gewinn 2011 um über ein Viertel auf rund 2,2 Mrd. Euro steigen. Beim Umsatz sind für das kommende Jahr 35 Mrd. Euro angepeilt. Dann soll nach der Logistik-Sparte auch die Güterbahn wieder schwarze Zahlen schreiben. Bis 2015 möchte die Bahn den Gewinn dann schrittweise auf etwa 3,4 Mrd. Euro verdoppeln, bei einem Umsatz von 42 Mrd. Euro. Mehr als ein Drittel des Gewinns (1,2 Mrd. Euro) soll laut den Unterlagen allein das Schienennetz abliefern. Die Sparte, diejährlich mit rund 2,5 Mrd. Euro Staatsgeld subventioniert wird, würde so zur gewinnträchtigsten des Konzerns. Auch die Logistiksparte, die Güterbahn und der Personenfernverkehr sollen profitabler werden. Sollte Bahnchef Rüdiger Grube seine Planzahlen erreichen, wäre der Konzern spätestens ab 2012 wieder auf Vorkrisenniveau und damit börsenfähig, schreibt Reuters.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email