Forum Automobillogistik: Clouds für mehr Transparenz und Resilienz

In der Eröffnungsveranstaltung standen vor allem die aktuell vulnerablen Lieferketten und die Vernetzung in der Automobilindustrie im Fokus.

VDA-Geschäftsführer Dr. Joachim Damasky und BVL-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Thomas Wimmer bei der Eröffnung des Forums Automobillogistik in Friedrichshafen. (Foto: BVL)
VDA-Geschäftsführer Dr. Joachim Damasky und BVL-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Thomas Wimmer bei der Eröffnung des Forums Automobillogistik in Friedrichshafen. (Foto: BVL)
Therese Meitinger

Unter dem Motto „Heiter bis wolkig – Clouds & Co. für Transparenz und Resilienz“ wurde am 18. Mai das Forum Automobillogistik 2022 in Friedrichshafen eröffnet. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) und die Bundesvereinigung Logistik (BVL) haben sich auf die Fahnen geschrieben, am 18. und 19. Mai die Taktgeber aus Logistik, Supply Chain Management und Automobilproduktion auf die Bühne zu bringen. Mehr als 40 Referenten von OEMs, Zulieferern, Logistikdienstleistern, aus Beratungsunternehmen und der Forschung sollen dabei Erfahrungen, Informationen und Hintergründe, Einschätzungen und Prognosen. Angemeldet sind laut einer Pressemitteilung rund 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie 40 Aussteller. Ausrichtungsort ist die Messe Friedrichshafen.

BVL-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Thomas Wimmer sagte im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung:

„Die Automobillogistik gehört zu den Bereichen, die am stärksten vom Krieg und den Lieferkettenproblemen betroffen sind. Mit den heutigen Erfahrungen müssen die Lieferketten jetzt resilienter gemacht werden. Das kann nur durch Digitalisierung, Transparenz und Kollaboration gelingen.“

Nebenbei müssten OEMs und Zulieferer auch noch dafür sorgen, in absehbarer Zeit klimaneutral zu werden, so Wimmer weiter. Das Forum Automobillogistik biete an den beiden Tagen den perfekten Ort, um genau diese Themen im persönlichen Austausch zu diskutieren und neue Impulse zu bekommen.

Lehren aus den Krisen der letzten Jahre

Logistik, Produktion und Aftermarket hätten in den Krisen viel dazugelernt und umgesetzt, so VDA-Präsidentin Hildegard Müller in einer Videobotschaft. Im internationalen Vergleich habe diese Expertise und die gute Organisation und Vernetzung über den VDA der deutschen Automobilindustrie geholfen, die Herausforderungen besser zu meistern als andere.

„Diese Erfolgsgeschichte müssen wir weiterschreiben und auch in Zukunft die besten Konzepte, Prozesse und Produkte anbieten“, so Müller abschließend

Mit der ZF Group ist das FAL erstmals bei einem Automobilzulieferer zu Gast. Im ZF Forum sollen am Abend des 18. Mai die VDA Logistik-Awards verliehen werden, morgen können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Anbieterangaben zufolge dann auf der ZF-Teststrecke im Friedrichshafener Werk 2 Testfahrzeuge sehen, die mit unterschiedlichen Elementen des ZF-Produktportfolios ausgestattet sind. 

„In dem derzeit hochvolatilen Umfeld stehen digitalisierte und resiliente Lieferketten wie nie zuvor im Fokus, um die Zukunft zu gestalten“, sagt Wilhelm Rehm, der als Mitglied des ZF-Vorstands neben der Materialwirtschaft auch das Nutzfahrzeuggeschäft des Konzerns sowie die Industrietechnik verantwortet.

In seiner Keynote ging Wilhelm Rehm auch auf den Start der zusammengefassten Nutzfahrzeugdivision „Commercial Vehicle Solutions“ ein, die zum Jahresbeginn gestartet ist. ZF will sich damit als nun weltweit größter Komponenten- und Systemlieferant für die Nutzfahrzeugbranche positionieren.

Unter den weiteren Referenten des Forums sind nach Veranstalterangaben Rene Wolf, Director Manufacturing Vehicle Operations bei Ford und Geschäftsführer für Fertigung bei den Ford-Werken in Köln, Stefan Prokosch, Senior Vice President Brand Management bei Linde Material Handling, Prof. Dr. Thomas Sauter-Servaes,  Mobilitäts- und Zukunftsforscher an der ZHAW School of Engineering in Winterthur/ Schweiz, Dr. Thomas Hueck, Chefvolkswirt bei Robert Bosch, Simon Motter, Leiter Konzernlogistik bei Volkswagen, Tim Scharwath, CEO Global Forwarding, Freight bei der Deutsche Post DHL Group, Dr. Christian Brenneke, Senior Vice President Global R&D and System Solutions bei der ZF Group sowie Dr.-Ing. Maike Rotmann, Head of Distribution Systems and Green Transport Logistics bei der BMW Group.

Printer Friendly, PDF & Email