Werbung
Werbung
Werbung

Forschung: So arbeitet Melbourne an der Citylogistik von morgen

Living Transport Lab soll Güter- und Personenverkehr in Metropolen revolutionieren.
Wie sieht Mobilität in Ballungsräumen morgen aus? Dieser Frage geht ein Forschungsprojekt der Universität Melbourne nach. (Foto: Fotolia: Dmitry Perov)
Wie sieht Mobilität in Ballungsräumen morgen aus? Dieser Frage geht ein Forschungsprojekt der Universität Melbourne nach. (Foto: Fotolia: Dmitry Perov)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Das Karlsruher Softwareunternehmen PTV Planung Transport Verkehr AG forscht gemeinsam mit der Universität Melbourne sowie australischen und international agierenden Unternehmen am innerstädtischen Transport der Zukunft. Im sogenannten „Living Transport Lab“ sollen zukünftig Daten von VicRoads , Public Transport Victoria, der Stadt Melbourne sowie von Yarra gesammelt und ausgewertet werden.

Einblick in Verkehrsplanung

Wie PTV berichtet, sollen die gesammelten Informationen Einblick in die Themenbereiche Verkehrsplanung, Güterverkehr, Fußgängerströme und Effizienz des öffentlichen Nahverkehrs geben. Nach Unternehmensangaben werden hierzu auch Produkte aus dem Hause PTV, wie etwa PTV Visum für die Verkehrsplanung und PTV Vissim für die Verkehrssimulation genutzt.

Tausende Sensoren

Geplant sei außerdem innerhalb des Stadtgebiets von Melbourne auf einer Fläche von circa 1,2 Quadratkilometern tausende Sensoren zur Messung des Verkehrsaufkommens zu installieren. Miteinbezogen werden soll auch die Hoddle Street, Australiens meistbefahrene Straße.

Zukunftsweisende Mobilitätstechnologien

Wie das Forscherteam der Universität Melbourbe betont, soll das Projekt neue Dimensionen in Sachen Konnektivität, insbesondere im Bereich der Vernetzung intelligenter Sensoren mit intelligenten Geräten, eröffnen. Die PTV Group verspricht sich von den Ergebnissen nach eigenen Aussagen vor allem die weitere Entwicklung zukunftsweisender Mobilitätstechnologien.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung