Werbung
Werbung
Werbung

Forschung: Neue Förderrichtlinie des Bundesministeriums

Förderung für Projekte zur Sicherheit von Logistik.
Das Bundesforschungsministerium fördert Forschungsprojekte zur Sicherheit von Logistikbereichen, die zur krtitischen Infrastruktur gehören. (Symbolbild: Fotolia/industrieblick)
Das Bundesforschungsministerium fördert Forschungsprojekte zur Sicherheit von Logistikbereichen, die zur krtitischen Infrastruktur gehören. (Symbolbild: Fotolia/industrieblick)
Werbung
Werbung
László Dobos

Im zivilen Sicherheitsforschungsprogramm hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am 15. September 2017 die Förderrichtlinie „Zivile Sicherheit – Kritische Strukturen und Prozesse in Produktion und Logistik“ veröffentlicht. Ziel des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“ der Bundesregierung ist die Erforschung innovativer Lösungen, die die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger erhöhen.

Der Schutz von kritischer Infrastruktur

Mit der neuen Richtlinie werden Lösungen zur Erhöhung die Widerstandsfähigkeit und Sicherheit von Prozessen und Strukturen in der Produktion und Logistik gefördert. Der Schwerpunkt liegt auf Bereichen, die als kritische Infrastrukturen besonders schützenswert sind. Die Förderrichtlinie ist für bilaterale Projekte mit Partnern aus Österreich geöffnet.

Im Fokus der Richtlinie stehen dabei unter anderem:

• Produktion und Logistik als schützenswerte Infrastruktur: Grundlegende Untersuchungen zur Bedeutung kritischer Produktions- und Logistikbereiche für die Industriestandorte Deutschland und Österreich sowie zur Versorgung der Bevölkerungen mit kritischen Warengruppen wie zum Beispiel Nahrungsmittel und Medikamente.

• Innovative Ansätze zur Modellierung und Analyse komplexer, interdependenter Produktions- und Lieferketten im Hinblick auf kritische Strukturen und Prozesse, Risiken und Vulnerabilitäten sowie zur Gefahrenvorhersage unter Berücksichtigung möglicher Kaskadeneffekte als Grundlage für ein modernes Risikomanagement.

• Methoden zur Analyse des Sicherheitsniveaus und der Zuverlässigkeit von besonders schützenswerten Elementen in Produktions- und Lieferketten im Zusammenhang mit Industrie 4.0.

• Lösungen zur Prävention, Erkennung und Behebung von Störungen und Schadensfällen. Dabei geht es um Sicherheitsstrategien im Zusammenhang mit dem Internet-of-Thing für Industrie 4.0, die Anwendung von Blockchain-Technologien sowie Lösungsansätze zur Sicherung der Informationsverteilung in Produktions- und Logistikprozessen nach Schadensereignissen.

Förderung auch für Verbundprojekte

Das Bundesforschungsministerium fördert Verbundprojekte mit mehreren Projektpartnern. Die Projektvorschläge müssen laut Ministerium klare Vorteile gegenüber bereits vorhandenen Lösungen aufweisen. Antragsberechtigt sind Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Behörden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung