Fördertechnik: Lafarge Zementwerke beauftragt Beumer Group

Die Lafarge Zementwerke GmbH in Mannersdorf (Österreich) lässt sich von der Beumer Group eine Förderanlage für alternative Brenn- und Rohstoffe installieren.

Das Zementwerk baut beim Transport alternativer Brenn- und Rohstoffe auf das Know-how der Beumer Group. (Foto: Beumer Group)
Das Zementwerk baut beim Transport alternativer Brenn- und Rohstoffe auf das Know-how der Beumer Group. (Foto: Beumer Group)
Matthias Pieringer

Die Lafarge Zementwerke GmbH setzt für einen wirtschaftlichen und nachhaltigen Betrieb im österreichischen Werk Mannersdorf auf Kunststoffabfälle als alternative Brenn- und Rohstoffe. Als nach einem Brand im Juni 2020 die alte Förderanlage irreparabel beschädigt wurde, beauftragte der Betreiber die Beumer Group mit der Lieferung einer neuen und leistungsstärkeren Anlage, wie der Intralogistiksysteme-Anbieter aus Beckum kürzlich gegenüber der Presse kundtat.

 

Inbetriebnahme für Mitte April geplant

Zum Auftrag gehören laut Beumer zwei Pipe Conveyor, um das Material zu fördern. Der erste Förderer hat einen Durchmesser von 200 Millimetern und eine Länge von 87 Metern. Seine Förderleistung beträgt den Angaben zufolge zehn Tonnen in der Stunde. Der zweite Pipe Conveyor ist 192 Meter lang, hat einen Durchmesser von 250 Millimetern und eine Förderleistung von 22 Tonnen in der Stunde. Die Hubhöhen betragen etwa 39 Meter und der maximale Steigungswinkel 15 Grad. Dazu kommen drei Pufferbehälter und eine Dosierwaage. Neben der Lieferung und Montage übernimmt das Beumer-Team auch das Engineering und die Inbetriebnahme, die für Mitte April 2021 geplant ist.

Printer Friendly, PDF & Email