Werbung
Werbung
Werbung

Fördertechnik: Für jeden Zweck das richtige Rad

Rollen- und Räderhersteller Tente zeigt Produkte und Materialien für differenzierte Anwendungen.
Tente zeigt im Bereich Rollen und Räder viele Neuerungen und Lösungen, beispielsweise die Anfahrhilfe e-drive, die die Ergonomie und die Effizienz erhöhen soll. (Foto: Tente-Rollen)
Tente zeigt im Bereich Rollen und Räder viele Neuerungen und Lösungen, beispielsweise die Anfahrhilfe e-drive, die die Ergonomie und die Effizienz erhöhen soll. (Foto: Tente-Rollen)
Werbung
Werbung
László Dobos

Die Tente Rollen-GmbH präsentiert auf der CeMAT in Hannover (23. bis 27. April) die neuesten Produkte des Unternehmensportfolios. So soll mit der ergonomischen Anfahrhilfe „e-drive“ für Kommissionier- und Transportwagen der Bediener belastungsarm schwere Lasten bis 500 Kilogramm transportieren können. Für Lasten bis 1.000 Kilogramm würden zwei e-drive-Antriebseinheiten zum Einsatz kommen, so der Hersteller. Auch neue Gummiqualitäten sollen das Produktspektrum erweitert haben. „Elastech conductive“, „antistatic“ und „plus“ zeichnen sich, wie der Rollenspezialist angibt, jeweils durch Leitfähigkeit, Antistatik oder einen optimierten Roll- und Schwenkwiderstand aus. Die Produktfamilie „Elastech plus“ soll gleichzeitig für die Kombination mit der Anfahrhilfe e-drive prädestiniert sein, weil die geringen Anfahrwiderstände laut Unternehmen die Akku-Ressourcen schonen.

Hohe Geschwindigkeiten, niedriger Verschleiß

Ebenfalls neu ist die Serie „Ultratech“: Das Material der Serie basiert auf einem Hochleistungs-Polyurethan, das höhere Geschwindigkeiten erlauben sowie den Verschleiß gering halten soll. Für den Einsatz im Außenbereich oder Nassfahrten gebe es zudem eine Spezialvariante. Das moderne Material der Serie soll gegenüber dem Standard-Polyurethan eine doppelt so hohe Laufleistung erreichen. Im Schwerlastbereich hat Tente die Serie „Zeta“ um einen verstärkten Richtungsfeststeller ergänzt. Wie das Unternehmen mitteilt, kann im Routenzug von einer Lenkrolle zu einer Bockrolle umgeschaltet werden. Das soll die Gesamtstabilität bei höheren Geschwindigkeiten bis 16 km/h gewährleisten. (jk, ld)

CeMAT 2018: Halle 21, Stand G34

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung