Werbung
Werbung
Werbung

Fördertechnik: Alles Gute kommt von oben

Bürostuhlhersteller Sedus setzt auf Rollenförderanlage von FAB.
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Der Büromöbelhersteller Sedus Stoll AG hat nach eigenen Angaben seine Fertigungs- und Montagebereiche am Standort Dogern mit einer neuen Rollenförderanlage des Anbieters FAB Fördertechnik und Anlagenbau GmbH optimiert.

Automatisierter Transport

Wie der Fördertechnikhersteller mitteilt, war es Ziel der Umstrukturierung, die Endmontage der Bürostühle so effizient wie möglich zu gestalten und einen automatisierten Transport zum Versandbereich sicherzustellen. Dabei sollte das System laut FAB zum einen in der Lages sein, die Stühle auf speziellen Trägerplatten aus Holz zu transportieren und zum anderen einen Rückstau von Sitzmöbeln aus dem Versand zu vermeiden. Zudem wünschte sich das Unternehmen, dass die Anlage zwischen Montagehalle und Versand nicht auf dem Boden installiert ist, sondern von der Decke hängend funktioniert.

In beide Richtungen

Die installierte Rollenfördereranlage verläuft über die gesamte Strecke der Montagehalle in zwei Doppel-Förderebenen. Die untere bodennahe Doppel-Förderebene sorgt FAB zufolge für die Anbindung der insgesamt 19 Montageplätze. Sie besteht aus einer oberen Ebene für den Transport der Stühle ab den einzelnen Montagestationen. Die Förderebene direkt darunter dient der Zuführung leerer Trägerplatten. Auf der gesamten Montage-Förderstrecke sorgen laut Anbieter drei Vertikalförderer für die Verbindung der unteren und oberen Doppel-Förderebene und stellen somit den Transport zwischen Montagehalle und Versand in beide Richtungen sicher.

Ergonomisch arbeiten

Jeder der Aufgabeplätze in der Montagehalle ist mit einer Hubstation ausgestattet. Die fertig montierten Stühle werden vom Mitarbeiter bodeneben auf die bereit stehenden Trägerplatten in der Hubstation gerollt. Dies geschehe aufgrund der abgeschrägten Auflaufprofile der Hubstation ergonomisch und ohne großen Kraftaufwand. Zwischen Montage- und Versandhalle verläuft die Förderstrecke ausschließlich oben. Damit sei gewährleistet, dass die Bodenfläche frei für den innerbetrieblichen Warenverkehr mit Staplern genutzt werden kann.

Förderung von oben

Die Stühle auf den Trägerplatten werden auf der oberen Förderstrecke in die Versandhalle gefördert. Bei Erreichen des Versandbereichs muss die Transporteinheit wieder um 50 Zentimeter abgesenkt werden. Dies geschieht mittels einem S-Förderer, der die Trägerplatte mit Stuhl übernimmt und an die Förderstrecke übergibt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung