Flurförderzeuge: Ziegler-Gruppe entscheidet sich für neue Hyundai-Stapler

Der Sägewerkbetreiber tauscht 25 Fahrzeuge gegen neue Maschinen aus.

Die Ziegler-Gruppe tauscht 25 Hyundai-Gabelstapler gegen neue Fahrzeuge aus. (Foto: Hyundai)
Die Ziegler-Gruppe tauscht 25 Hyundai-Gabelstapler gegen neue Fahrzeuge aus. (Foto: Hyundai)
Sandra Lehmann

Die Ziegler-Gruppe mit Sitz in Plößberg tauscht in ihrem Stapler-Fuhrpark im Sägewerk am Stammsitz 25 Flurförderzeuge von Hyundai gegen neue Maschinen aus. Das teilt der Staplerhersteller in einer Pressemeldung mit. Demnach werden in der 100 Maschinen umfassenden Staplerflotte neue Hyundai Sieben- und Achttonner mit Jahresleistungen von bis zu 7.000 Stunden im Einsatz sein. Partner ist Hyundai Gabelstapler Süd mit Sitz in Eberstadt bei Heilbronn. Die Fahrzeuge sind zur Verladung von Schnittholz, Entsorgung von Produktionslinien und Beschicken von Trockenkammern auf dem Werksgelände in Plößberg bei Weiden gedacht.

Die Hyundai-Stapler „70D-9“ (sieben Tonnen/600 Millimeter LSP) und „80D-9“ (acht Tonnen/600 Millimeter LSP) werden von wechselnden Fahrern gesteuert und beim Dreischichteinsatz genutzt. Die Flurförderzeuge verfügen über eine Kombination aus 75-kW-Cummins-Dieselmotor QSF 3.8 mit SCR und EGR als Abgasreinigungsverfahren und ZF-Getriebe mit je drei Vor-/Rückwärtsgängen. Die Frontstapler erreichen laut Anbieter beladen 25 Kilometer pro Stunde, können lange Rampen bewältigen und haben sich dabei im Dreischichtbetrieb als robust erwiesen. Sämtliche Hyundai 70D-9/80D-9 sind mit Duplexmast für 4.500 Millimeter Hubhöhe ausgestattet. Der Seitenschieber beziehungsweise Zinkenversteller von Hyundai sei Standard, Ziegler montierte zusätzlich ein Schutzgitter an den Hubmasten zum Schutz vor herabfallenden Hölzern.

Printer Friendly, PDF & Email