Flurförderzeuge: Premiere auf der LogiMAT 2014

Das neue Doppelkufensystem von Eisenmann ist bereit für Praxistests.
Matthias Pieringer

Der Böblinger Anlagenbauer Eisenmann AG stellt auf der LogiMAT 2014 vom 25. bis 27. Februar in Stuttgart die Nullserie seines Doppelkufensystems vor. Das fahrerlose Transportsystem hebt Nutzlasten von 1.000 Kilogramm und transportiert sie mit einer Geschwindigkeit von bis zu einem Meter pro Sekunde. Das in Kooperation mit dem Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Universität Stuttgart entwickelte Doppelkufensystem ist Eisenmann zufolge der Serienreife einen Schritt näher gekommen: Nach der Entwicklung des Prototyps im vergangenen Jahr stehe nun zur LogiMAT 2014 die Nullserie für Praxistests unter realen Bedingungen zur Verfügung.

Mit seinem Antriebs- und Gestaltungskonzept soll das Doppelkufensystem die Abläufe in der Transport- und Lagerlogistik optimieren. Die Antriebskomponenten sowie die Energieversorgung sind kompakt in den beiden parallel und ohne feste Verbindung agierenden Transportkufen integriert. Störende An- und Aufbauten gibt es nicht, das System ist somit nach Anbieterangaben wendig, platzsparend und erfordert keine aufwendige Halleninfrastruktur.

Halle 6, Stand 341