Flurförderzeuge: Optimal geladen

Rhenus optimiert Ladetechnik für Staplerflotte am Standort Basel.
Schneller wieder fit: Rhenus lädt seine Stapler am Standort Basel nun nach Bedarf auf. Damit möchte der Dienstleister Energie sparen. (Foto: Fronius)
Schneller wieder fit: Rhenus lädt seine Stapler am Standort Basel nun nach Bedarf auf. Damit möchte der Dienstleister Energie sparen. (Foto: Fronius)
Sandra Lehmann

Die Rhenus Contract Logistics AG hat gemeinsam mit dem Photovoltaikspezialisten Fronius die Batterieladetechnik für ihre Elektrostapler-Flotte am Logistikstandort Basel optimiert. Das gab Fronius in einer Pressemitteilung bekannt.

Weniger Energieverlust

Demnach hatte Rhenus die Fahrzeuge im Zuge des Umweltmanagements am Standort unter die Lupe genommen, um das ungenutzte Einsparpotenzial hinsichtlich des Stromverbrauchs sowie des Ladeprozesses besser zu nutzen. Statt wie bisher alle Stapler unabhängig vom Ladestand der Batterie zu einem festen Zeitpunkt aufzuladen, nutzt der Logistikdienstleister nun Fronius-Ladegeräte der Selectiva-Generation mit integriertem Ri-Ladeprozess. Dieser passt sich nach Herstellerangaben dem Innenwiderstand der Batterie an, der durch Alter, Ladezustand und Temperatur beeinflusst wird. So soll eine Überladung der Batterie und somit hoher Energieverlust vermieden werden.

Anzahl der Ladestationen reduziert

Da die Geräte durch den Einsatz der neuen Technologie nach Bedarf aufgeladen werden, konnte Rhenus die Anzahl der Ladestationen nach eigenen Angaben um die Hälfte reduzieren. Zusätzlich sind durch die Umstellung des Prozesses deutlich mehr Fahrzeuge verfügbar, was laut Fronius die Abläufe im Logistikzentrum deutlich verbessere.

Printer Friendly, PDF & Email