Werbung
Werbung
Werbung

Flurförderzeuge: Mehr Sicherheit durch intelligentes Assistenzsystem

Linde Material Handling präsentiert sich auf der LogiMAT als vielseitiger Intralogistiker.

Unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft bewegen“ zeigt Linde Material Handling den Fachbesuchern der LogiMAT aktuelle Produkte, Lösungen und Dienstleistungen.
Unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft bewegen“ zeigt Linde Material Handling den Fachbesuchern der LogiMAT aktuelle Produkte, Lösungen und Dienstleistungen.
Werbung
Werbung
Nadine Bradl

Linde Material Handling¸ ein Unternehmen der Kion Group, zeigt unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft bewegen“ auf der LogiMAT (19. bis 21. Februar 2019 in Stuttgart) den Fachbesuchern aktuelle Produkte, Lösungen und Dienstleistungen. Gleichzeitig will sich das Unternehmen auf der Fachmesse als Intralogistiker mit umfassendem Projektgeschäft empfehlen. So reicht laut Linde das eigene Leistungsspektrum von der Planung bis zur Realisierung von Komplettlösungen mit Lager- und Transportsystemen, verknüpft mit einer intelligenten Lagerverwaltungs-Software und umfasst dabei alle Abstufungen von manuell bedienten über teilautomatisierte bis hin zu vollautomatischen Lagern.

Vernetzte Intralogistik

Großer Treiber der Intralogistik bleibt laut Linde die Digitalisierung. Mit ihr gehe eine Verschmelzung von Fahrzeugen, sprich Hardware, und digitalen Lösungen einher. Das macht Stapler und Lagertechnikgeräte nicht nur sicherer und kommunikativer, sondern auch sparsamer und produktiver, teilt Linde mit. Ein Beispiel ist das Assistenzsystem „Zone Intelligence“. Das neue Modul des Flottenmanagements „Linde connect“ wird auf der LogiMAT vorgestellt. Es basiert auf der Ultra-Breitband-Technologie und sorgt für mehr Sicherheit, indem es potenziell gefährdete Bereiche in Lager und Produktion durch Geschwindigkeitsreduzierungen entschärft.

Ein weiteres Beispiel, wie die fortschreitende Digitalisierung für mehr Transparenz und effizientere Prozesse genutzt werden kann, sei die neue App „Linde Service Manager“. Mit der mobilen Applikation steuern Flottenverantwortliche Serviceaufträge rund um die Uhr per Smartphone in das Linde-Service-Netzwerk ein und werden bis zum Abschluss fortlaufend über den aktuellen Auftragsstatus informiert, so der Anbieter.

Stark gewachsen sei die Nachfrage nach unterschiedlichen Automatisierungsformen. Um mit den Kunden gemeinsam passgenaue Lösungen zu entwickeln, hat Linde Material Handling sein Angebot stark erweitert: Wer möchte, kann am Messestand direkt mit der virtuellen Planung seines neuen Lagers beginnen.        (tm)

Halle 10, Stand 10B21

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung