Flurförderzeuge: Maßgeschneiderte Stapler für J. u. A. Frischeis

Hubtex liefert individualisierte Fahrzeuge an die Niederlassungen Salzburg, Linz und Stockerau.

Bei JAF in Salzburg kommt das Hubtex-Modell MQ 70 zum Einsatz. (Foto: Hubtex)
Bei JAF in Salzburg kommt das Hubtex-Modell MQ 70 zum Einsatz. (Foto: Hubtex)
Sandra Lehmann

Der Flurförderzeuge-Spezialist Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG hat den österreichischen Holzgroßhändler J. u. A. Frischeis (JAF) mit maßgeschneiderten Staplern an den drei Niederlassungen Salzburg-Bergheim, Linz und Stockerau beliefert. Das gab das Unternehmen mit Sitz in Fulda kürzlich bekannt.

Mehrwegestapler für Salzburg

Demnach waren die Anforderungen an die gewünschten Fahrzeuge von Standort zu Standort sehr verschieden. So lieferte Hubtex an Niederlassung in Salzburg etwa einen Mehrwegestapler des Typs „MQ 70“ mit einer Tragfähigkeit von bis zu 6.000 Kilogramm und abnehmbarer Kommissionierplattform. Die Plattform verfügt Hubtex zufolge über eine Tragfähigkeit von zwei Tonnen und kann Holzplatten mit Abmessungen von bis zu 3.300 mal 2.070 Millimeter aufnehmen.

Für beengte Verhältnisse

Die Form der Plattform wurde für die örtlichen Gegebenheiten optimiert. „Hubtex hat uns eine individuelle Plattform mit abgerundeten Ecken konstruiert, mit der wir trotz beengter Platzverhältnisse bequem im Gang drehen können", berichtet Niederlassungsleiter Thorsten Klingbeil. Außer der besonderen Formgebung biete die Plattform einige weitere Details, die Hubtex speziell für JAF realisiert habe. Dazu zählen die beiden Rückenlehnen an den zwei seitlichen Bedienpulten, die mit einem Handgriff verstellt und auf die Körpermaße des Bedieners angepasst werden können, so der Hersteller.

Der Standort Linz ist anders aufgebaut als Salzburg-Bergheim, so dass hier die Wege zwischen Regalfächern und Kommissionierplätzen deutlich kürzer ausfallen. Vor diesem Hintergrund hat man sich in der Neiderlassung für das Hubtex-Modell „MQ 80“ entschieden. Der Fokus in Linz lag laut Hubtex insbesondere auf den Bereichen Sicherheit, Warenschonung und Komfort. Damit etwa das Herablassen schwerer Paletten möglichst sanft abläuft, hat Hubtex nach Eigenangaben zusätzliche Führungsrollen im Mastholm einbauen lassen, mit denen sich der Mast unter Volllast besonders schonend einfahren lässt. Das automatische Reduzieren der Fahrgeschwindigkeit ab einer Hubhöhe von drei Metern auf zwei km/h trage ebenfalls zur sichereren Beförderung bei.

Stapler fürs Kommissionieren

Neu kommt am Standort Stockerau der Hubtex „EZK 30“ zum Einsatz, wie der Anbieter berichtet. Zu den Besonderheiten der induktionsgeführten Maschine zählen laut dem Hersteller der integrierte Scherenhubtisch mit einem Nutzhub von 1.000 Millimetern sowie die ebenfalls integrierte Vorrichtung für das Umreifen der kommissionierten Plattenstapel. Die fertige Kommission wird mit einem separaten Stapler entnommen. Diverse praktische Ablagen bis hin zum Abfallbehälter runden das Ausstattungspaket ab, so Hubtex.

Printer Friendly, PDF & Email