Werbung
Werbung
Werbung

Flurförderzeuge: Hyster bringt E-Reachstacker mit Brennstoffzelle

Das emissionsfreie Flurförderzeug soll im Hafen von Valencia zum Einsatz kommen.

Modell eines emissionsfreien Hyster Reachstackers mit Wasserstoff-Brennstoffzelle. (Foto: Hyster)
Modell eines emissionsfreien Hyster Reachstackers mit Wasserstoff-Brennstoffzelle. (Foto: Hyster)
Werbung
Werbung
Therese Meitinger

Der Anbieter Hyster Europe mit Sitz im britischen Frimley entwickelt nach Firmenangaben im Rahmen des EU-Programms Horizont 2020 und des Projekts H2Ports einen emissionsfreien Reachstacker mit Brennstoffzelle für den Hafen von Valencia. Der spanische Hafen soll der erste in Europa sein, der Wasserstoff als Energieträger in seinem Betrieb einsetzt.

Der Reachstacker für das H2Port-Projekt werde im MSC-Terminal Valencia erprobt, in das die derzeit größten Containerschiffe einlaufen können und das eine Containerlagerfläche von rund 260.000 Quadratmeter biete, hieß es vonseiten Hyster. Die neu entwickelte Maschine will der Hersteller voraussichtlich 2021 in Betrieb nehmen und beim Handling beladener Seecontainer prüfen.

 „Die integrierte Wasserstoff-Brennstoffzelle lädt die Batterie des ausschließlich elektrisch betriebenen Hyster Reachstackers auf“, so Jan Willem van den Brand, Director Big Truck Product Strategy and Solutions bei Hyster Europe. „Mit dieser Technologie ist die Branche auf dem Weg zu einem CO2-armen und emissionsfreien Betrieb.“

Die Hyster-Yale Group arbeitet nach Eigenangaben im Rahmen des Projekts H2Ports mit der Hafenbehörde von Valencia, der Stiftung Valenciaport, dem National Hydrogen Center, dem MSC-Terminal Valencia, der Grimaldi Group, Atena, Ballard Power Systems Europe und ENAGAS zusammen. Das Projekt wurde von dem Gemeinschaftsunternehmen Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking (FCHJU) finanziert, das auch die Errichtung einer mobilen Wasserstoffversorgungsstation umfasst.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung