Werbung
Werbung
Werbung

Flurförderzeuge: In der Kürze liegt die Würze

Auf der LogiMAT 2019 schickt Jungheinrich den neuen Hochhubwagen ERC 216zi mit fest verbauter Lithium-Ionen-Batterie ins Rennen.

Bei Jungheinrichs neuem Elektro-Hubwagen ERC 216zi ist die Lithium-Ionen-Batterie fest an Bord. (Foto: Jungheinrich)
Bei Jungheinrichs neuem Elektro-Hubwagen ERC 216zi ist die Lithium-Ionen-Batterie fest an Bord. (Foto: Jungheinrich)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Mit dem „ERC 216zi“ hat die Jungheinrich AG einen neuen Elektro-Hochhubwagen mit fest verbauter Lithium-Ionen-Batterie entwickelt. Das verkündete der Flurförderzeugehersteller im Vorfeld der Intralogistik-Leistungsschau LogiMAT 2019, die vom 19. bis 21. Februar in der Messe Stuttgart über die Bühne geht.

Ein Jahr nachdem das Hamburger Unternehmen den Schubmaststapler „ETV 216i“ mit vollintegrierter Lithium-Ionen-Batterie auf den Markt gebracht hat, setzt Jungheinrich dieses Konzept nun auch beim ERC 216zi um. Dank der festverbauten Lithium-Ionen-Batterie ist das Fahrzeug den Hanseaten zufolge besonders kompakt und wendig. Statt in dem bisher bei solchen Flurförderzeugen üblichen Batterietrog hinter dem Hubgerüst sei der Energiespeicher beim ERC 216zi zentral im Fahrzeug verbaut. Mit einem L2-Maß von 1245 Millimeter ist der ERC 216zi gemäß Jungheinrich mindestens 170 Millimeter kürzer als Vergleichsfahrzeuge.

„Manchmal muss man Dinge völlig neu denken und mit dem ERC 216zi zeigen wir, wie das geht“, so Vertriebsvorstand Christian Erlach.

Fokus auf die Ergonomie

Besondere Aufmerksamkeit bei der Entwicklung des ERC 216zi hat Jungheinrich nach eigener Aussage auf die Ergonomie des Fahrzeugs gerichtet. Zum Beispiel ermöglicht nach Unternehmensangaben die überarbeitete elektrische Deichsellenkung „smartPILOT“ präzises und leichtes Lenken mit einer Hand. 

Optische und akustische Warnungen

Um eine Überschreitung der Resttragfähigkeit zu verhindern, kommt das Assistenzsystem „operationCONTROL“ zum Einsatz. Optische und akustische Warnsignale zeigen dem Fahrer an, ob der zulässige Resttragfähigkeitsbereich überschritten wurde. Das System „positionCONTROL“ erlaube, so Jungheinrich, ein einfaches und schnelles Einstapeln in vorher definierte Einlagerungshöhen. So könnten auch wenig erfahrene Mitarbeiter schnell und sicher ein- und auslagern.

Zu sehen auf der LogiMAT

Wann der ERC 216zi seinen großen Auftritt haben soll, steht auch schon fest: Am Eröffnungstag der LogiMAT 2019, am 19. Februar um 9.30 Uhr, wird das Fahrzeug im Rahmen seiner Weltpremiere auf dem Jungheinrich-Stand in Halle 9 enthüllt. Der neue Hochhubwagen gesellt sich dann zu den anderen Exponaten der Hanseaten. „Höher, stärker, effizienter gilt auch für die zwei weiteren Produktpremieren auf unserem Messestand“, verspricht Jungheinrich-Vertriebsvorstand Erlach. „Darunter der neue EFG der Baureihe 6 mit noch mehr Kraft für große Herausforderungen“ sowie der „Vertikal-Kommissionierer EKS 412s, der neue Höhen im Lager erreicht.“ Auch 2019 präsentiert Jungheinrich auf der LogiMAT ausschließlich Fahrzeuge mit Lithium-Ionen-Batterie.

(Halle 9, Stand B05)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung