Flughafenlogistik: Vanderlande und Avinor erforschen letzte Meile der Frachtabfertigung

In einem gemeinsamen Projekt am Flughafen Oslo soll die Gepäckabfertigung im Airport automatisiert werden.

Vanderlande und Avinor starten am Flughafen Oslo ein Projekt zur Automatisierung des Gepäckhandlings auf der letzten Meile. (Foto: Vanderlande)
Vanderlande und Avinor starten am Flughafen Oslo ein Projekt zur Automatisierung des Gepäckhandlings auf der letzten Meile. (Foto: Vanderlande)
Sandra Lehmann

Vanderlande und der Flughafenbetreiber Avinor wollen im Rahmen einer strategischen Partnerschaft Möglichkeiten zur vollständigen Automatisierung der letzten Meile des Gepäckabfertigungsprozesses erforschen. Das teilte Vanderlande am 29. August mit.

Für das Projekt wird Vanderlande nach Eigenangaben zwei Lösungen liefern – „BAGLOAD“ für die integrierte Roboterbeladung und „FLEET Batch“ für den Transport von ULDs. Diese Anwendungen werden am Flughafen Oslo Gardermoen in Norwegen zum Einsatz kommen. Ziel der Partnerschaft sei es, die Effizienz und Zuverlässigkeit der Gepäckabfertigung zu verbessern und dadurch sowohl Zeit als auch Kosten zu sparen. Avinor zufolge ist das Gepäckhandling durch viele manuelle Eingriffe momentan noch eine zeitintensive Arbeit, die rund 50 Prozent der Kosten auf der letzten Meile der Gepäckabfertigung verursacht.

Avinor erhält Forschungsgelder

Für die Umsetzung des Projekts wird Avinor von Innovation Norway mit 15 Millionen Norwegischen Kronen (1,3 Millionen Euro) gefördert. Vanderlande wurde für die Testreihe im Rahmen einer Ausschreibung als Technologiepartner ausgewählt, heißt es in der Meldung. Beide Unternehmen arbeiten nach eigenen Angaben seit 1994 zusammen.

Die erste Phase des Projektes wird laut dem Unternehmen in den Testanlagen von Vanderlande im niederländischen Veghel stattfinden und umfasst die Weiterentwicklung und Prototypenerstellung der geplanten Technologien. Ab September 2024 gehen BAGLOAD und FLEET Batch in einen dreimonatigen Testlauf am Flughafen Oslo, wo Avinor ein ein spezielles Testzentrum für das Projekt errichtet hat. Diese Einrichtung ist mit dem „Airport’s first baggage handling system“ (BHS) des Flughafens verbunden, so dass die Bewertungen in einer Live-Umgebung durchgeführt werden können.

„Das Hauptziel unseres Projektes ist es, die Effizienz des Gepäckabfertigungsprozesses zu erhöhen und gleichzeitig die sich wiederholenden körperlich anstrengenden Tätigkeiten zu reduzieren, die derzeit von den Gepäckabfertigern durchgeführt werden“, sagt Ole Petter Storstad, Direktor für Technologie und Infrastruktur bei Avinor. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Vanderlande. Der aktuelle Stand der technischen Entwicklung gibt uns die Gewissheit, dass eine praktikable Lösung entwickelt und in der gesamten Flughafenindustrie ausgerollt werden kann.“

„Wir freuen uns, bei diesem ehrgeizigen Projekt mit Avinor zusammenzuarbeiten, und ich glaube, dass die Entscheidung von Avinor mit uns eine Partnerschaft einzugehen, eine Anerkennung unseres starken Fokus auf die Automatisierung des gesamten Gepäckabfertigungsprozesses ist“, sagt Andrew Manship, Executive Vice President Airport and Parcel Solutions von Vanderlande und Mitglied des Verwaltungsrats.