Flughafen München: DHL Express baut Gateway für 70 Millionen Euro

Das neue Frachtgebäude des Dienstleisters soll im Jahr 2022 in Betrieb gehen.

Das geplante neue Gateway von DHL Express am Flughafen München soll eine Bruttogeschossfläche von 8.000 Quadratmetern haben. (Foto: DPDHL)
Das geplante neue Gateway von DHL Express am Flughafen München soll eine Bruttogeschossfläche von 8.000 Quadratmetern haben. (Foto: DPDHL)
Therese Meitinger
(erschienen bei Transport von Daniela Kohnen)

DHL Express Deutschland erklärte am 23. Juni, zusammen mit dem Flughafen München (FMG) einen Vertrag über die Realisierung eines neuen Frachtgebäudes am Münchner Flughafen abgeschlossen zu haben. Dafür habe man eine Investitionssumme von 70 Millionen Euro veranschlagt. Die Inbetriebnahme des eigenen und sechsmal größeren Standortes ist dem Transportdienstleister zufolge für 2022 geplant.

Markus Reckling, Managing Director DHL Express Deutschland:

„Mit diesem Wachstum konnte das bisherige Gebäude nicht mithalten. Nachdem wir im letzten Jahr bereits unser Service Center in Unterschleißheim für 13 Millionen Euro modernisiert und erweitert haben, ist der Neubau unseres Gateways am Flughafen der nächste Schritt des Infrastrukturplans, mit dem wir uns klar zu unserer Präsenz in der Region München bekennen. Auch in der momentan schwierigen wirtschaftlichen Lage investieren wir weiter konsequent in den Service für unsere Kunden, der für uns oberste Priorität hat.“

Entstehen soll der Neubau auf der Fläche der heutigen Parkplätze P 80 und P 80 West und eine Bruttogeschossfläche von mehr als 8.000 Quadratmetern umfassen. Das neue Gateway soll nach Firmenangaben über einen direkten Airside-Zugang und zwei sogenannte PUD-Finger für Pick-up und Delivery verfügen. An diesen können DHL Express zufolge künftig bis zu 65 Zustellfahrzeuge gleichzeitig abgefertigt werden. Das würde laut dem Expressdienstleister zu einem zeitlichen Vorteil bei der Abholung und Zustellung insbesondere für Kunden der Region Landsberg-Ingolstadt führen.

Zertifiziert für die höchste Sicherheitsstufe im Lufttransport

Laut DHL Express wird die neue Station die Sicherheitsanforderungen der Transported Asset Protection Association (TAPA) erfüllen und die weltweit anerkannte Zertifizierung TAPA Klasse A als höchste Sicherheitsstufe im Lufttransport erhalten.

DHL Express plant, errichtet und betreibt nach Eigenangaben das neue Gebäude und pachtet dafür das Grundstück vom Flughafen München. Gegenwärtig verfüge man bereits im bestehenden Frachtzentrum des Münchner Flughafens als Mieter über eine Hallenfläche, so das Unternehmen. In den vergangenen Jahren habe man am Münchner Gateway einen starken Anstieg der Import- und Exportmenge verzeichnet.

Flughafenchef Jost Lammers:

„Das ist gerade in diesen für die Luftfahrt so schwierigen Zeiten ein wichtiges Signal und ein großer Vertrauensbeweis für den Standort München. Das verstärkte Engagement von DHL Express wird unser Profil als Logistikstandort schärfen und erhebliche Impulse für den Luftfrachtverkehr liefern.“