Fashionlogistik: LOGISTIK HEUTE diskutiert über volatile Marktsituation

Im Rahmen eines digitalen LOGISTIK HEUTE-Forums sprechen Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft über Chancen und Herausforderungen für Fashionanbieter.

LOGISTIK HEUTE zeigt im Rahmen eines digitalen Fachforums die aktuellen Herausforderungen und Chancen für Fashionlogistiker auf. (Symbolbild: Armmy Picca/AdobeStock)
LOGISTIK HEUTE zeigt im Rahmen eines digitalen Fachforums die aktuellen Herausforderungen und Chancen für Fashionlogistiker auf. (Symbolbild: Armmy Picca/AdobeStock)
Sandra Lehmann

Im Fashionmarkt sind in den vergangenen Jahren unruhige Zeiten angebrochen. Nachdem zunächst die Coronapandemie viele Modeanbieter schwer getroffen hat, gelingt es in Zeiten geopolitischer Konflikte, des wirtschaftlichen Abschwungs und deutlicher Kaufkraft-verluste nur wenigen Unternehmen, sich aus der Krise zu befreien. So gehört die Warengruppe Bekleidung, Schuhe und Accessoires seit Längerem zu jenen Produktkategorien, die immer wieder die größten Umsatzeinbußen im deutschlandweiten Handel hinnehmen müssen. Nach Angaben des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel (bevh) erzielte die Warengruppe in 2023 mehr als 13 Prozent weniger Umsatz.

Neben der Konsumlage müssen sich Fashionanbieter mit weiteren Herausforderungen auseinandersetzen. Im Zentrum aktueller Bemühungen stehen vor allem die Themen Digitalisierung, Automatisierung und Nachhaltigkeit. Der Modemarkt ist Studien zufolge einer der Wirtschaftszweige mit der negativsten Umwelt- und Klimabilanz. Nach Angaben des Bundesumweltministeriums werden allein in Deutschland jährlich 80 bis 400 Tonnen Mikropartikel durch Kleidung freigesetzt. Weltweit entfallen dem Ministerium zufolge fünf Prozent aller Pestizidabgaben auf den Fashionbereich. Zudem werden laut Bundesumweltministerium etwa 40 Prozent der erworbenen Kleidungsstücke gar nicht oder nur sehr selten getragen.

Unterbrochene Lieferketten durch geopolitisch motivierte Konflikte bergen auch für die Fashionbranche ein hohes Risikopotenzial. Da ein Großteil der Waren mit dem Schiff transportiert wird, sind Hersteller und Anbieter gleichermaßen auf eine transparente und effiziente Logistik angewiesen. Digitalisierungsmaßnahmen wie geeignete IT-Instrumente und der Einsatz künstlicher Intelligenz sollen Lücken in den Kaufhausregalen vermeiden. Darüber hinaus ist der Wunsch vieler Fashionanbieter groß, mittels intelligenter Robotik die Effizienz bei Lager- und Retourenprozessen zu verbessern.

Möglichkeiten entdecken

Welche Lösungen positiv auf die Supply Chain und Logistik-Herausforderungen der Modeindustrie einzahlen, ist jedoch nicht für jedes Unternehmen gleichermaßen gut einzuschätzen. Hilfestellung bei der Bewältigung der vielfältigen Anforderungen in der Fashionlogistik bietet das digitale LOGISTIK HEUTE-Fachforum „Zukunftssichere Fashionlogistik: Marktveränderungen produktiv nutzen“. Es findet am Donnerstag, den 22. Februar 2024, von 9:30 bis 13:00 Uhr statt. Auf der virtuellen Bühne geben Vertreter von Modeanbietern, Dienstleistern sowie Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft Einblick in Möglichkeiten, sich den aktuellen Herausforderungen des Modehandels und der dazugehörigen Logistik zu stellen.

Auf der virtuellen Bühne sind zu Gast:

  • „ZNU-Zertifizierung der Rabe Fashion Group“
    Thomas Chuchra-Welzel, Trendscout & Leitung Nachhaltigkeitsmanagement, Rabe Fashion Group
  • „Kreislauffähige Rückführlogistik von Bekleidung als Zukunftsstrategie für den Modehandel“
    Natalie Fohrer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Center Textillogistik, Hochschule Niederrhein
  • „Wie mache ich meine Logistik/Logistik-Fulfillment krisenfest - Ein strategischer Leitfaden für Ihre Logistik“
    Friedrich-Wilhelm Düsing, Geschäftsführender Gesellschafter, Metroplan
  • „Strategisches Fulfillment und Smarte Retouren: Erfolgreiche Risikoverteilung im Internationalen E-Commerce“
    Marcel Hertwig, Business Development Manager, Salesupply
  • „Jack & Jones, Only und Vero Moda: Bestseller setzt auf das Fashion-Lager der Zukunft“
    Benjamin Putz, Senior Sales Executive, Exotec Deutschland GmbH und Maik Rümmler, Projektmanager Vertrieb / Project Manager Sales, Klinkhammer 
  • „Zukunftsorientierte Ausrichtung der Supply-Chain-Strategie Fynch-Hattons“
    Patrick Lamertz, Head of Supply Chain, Fynch-Hatton
  • „KI & Robotik – Innovationstreiber in der Logistik“
    Stefan Drieschner, Circle Lead for Robotics, und Tomek Pauer, Projektleiter Supply Chain, beide Otto Group
  • Tim Diefenbach, Manager, PwC Management Consulting

Moderation: Sandra Lehmann, Redakteurin LOGISTIK HEUTE

Weitere Informationen zum digitalen LOGISTIK HEUTE-Forum „Zukunftssichere Fashionlogistik: Marktveränderungen produktiv nutzen“ sowie der Link zur kostenlosen Anmeldung sind zu finden unter: https://logistik-heute.de/fashion2024