Fashionlogistik: Arvato räumt Ware aus Logistikstandort Kamen

Arvato-Kunde C&A passt Logistikstrategie aufgrund des Volumenrückgangs im Fashionmarkt an, Logistikdienstleister Arvato möchte Standort Kamen so bald wie möglich wieder auslasten.

Arvato-Standort Kamen: Die Waren für den Online-Shop von C&A werden sukzessive bis zum 30. September 2023 umgelagert an andere Standorte des Logistikdienstleisters. (Foto: Arvato)
Arvato-Standort Kamen: Die Waren für den Online-Shop von C&A werden sukzessive bis zum 30. September 2023 umgelagert an andere Standorte des Logistikdienstleisters. (Foto: Arvato)
Matthias Pieringer

Der Logistikdienstleister Arvato leert das Lager in Kamen in Nordrhein-Westfalen. Dort bildet Arvato derzeit noch das Warehousing und Fulfillment für den Online-Shop von C&A ab. „Unser Kunde hat aufgrund des generellen Trends im Fashionmarkt mit einhergehendem Volumenrückgang seine Logistikstrategie angepasst. In diesem Zusammenhang wird Arvato das Online-Logistikgeschäft weiterhin für C&A abwickeln, jedoch aus zwei weiteren bereits bestehenden Standorten. Entsprechend werden aktuell die vorhandenen Waren sukzessive bis zum 30. September 2023 umgelagert“, teilte ein Arvato-Unternehmenssprecher am 29. August auf Anfrage von LOGISTIK HEUTE mit. Zuerst hatte der Hellweger Anzeiger berichtet.

Allen rund 300 Mitarbeitern in Kamen habe man das Angebot gemacht, an andere Arvato-Standorte zu wechseln und dort gleichwertige Tätigkeiten auszuüben. „Die meisten haben dieses Angebot angenommen, nur vereinzelt wurde aus persönlichen Gründen wie zum Beispiel aufgrund der Wohnsituation, darauf verzichtet. Der Großteil der Kolleginnen und Kollegen ist bereits an unsere Standorte in Hamm, Dortmund, Dorsten und Gütersloh gewechselt. Bis zum 30. September werden noch rund 80 Mitarbeitende dafür sorgen, dass die Leerung des Lagers reibungslos verläuft und dann ebenfalls wechseln“, führte der Arvato-Sprecher weiter aus.

Warenverlagerung an andere Arvato-Standorte

Die Ware wird nach Unternehmensangaben in bestehende andere Arvato-Standorte in Deutschland und Polen verbracht, in denen der Logistikdienstleister bereits jetzt und auch weiterhin das C&A-Onlinegeschäft abbildet.

Infrastruktur in Kamen bleibt bestehen

„Wir sind aktuell in Gesprächen mit mehreren potenziellen Kunden, für die Kamen ein möglicher Standort ist. Das klare Ziel ist, den Standort so bald wie möglich wieder auszulasten, davon gehen wir aktuell auch aus. Aus diesem Grund belassen wir auch die gesamte Infrastruktur vor Ort“, sagte der Arvato-Sprecher.